28.02.2020 15:42 Uhr

Gwyneth Paltrow: Diese Rolle war eine „Katastrophe“

imago images / MediaPunch

Für Schauspielerin Gwyneth Paltrow, war ihre Rolle in ‚Schwer verliebt‘ ihre „unbeliebteste Performance“ – sie geht sogar soweit zu sagen, dass sie diese als „Katastrophe“ bezeichnen würde.

In der Romantikkomödie spielte die 47-jährige 2001 die Hauptrolle an der Seite von Jack Black. Darin verkörperte sie die fettleibige Rosemary, die nach der Hypnose von der Figur des 50-jährigen, Hal Larson, als eine schlankere Version ihrer selbst gesehen wird.

Sie fühlte sich gedemütigt

Die Oscar-Preisträgerin war allerdings kein großer Fan ihrer eigenen Schauspielerei in diesem Film, wie sie nun in einem Video für den Streamingdienst Netflix verriet. In ‚The BFF Test with Gwyneth Paltrow‘ stellte die schöne Blondine ihrem Assistenten und besten Freund Kevin Keating Fragen, um zu sehen, wie gut er sie kennt. Nachdem sie ihn gefragt hatte, was ihre „unbeliebteste Leistung“ in einem Film sei, antwortete er: „Ich würde sagen, es wäre ‚Shallow Hallow‘ [‚Schwer verliebt‘]“.

„Ganz genau“, antwortete die Blondine daraufhin. „Ich bin mir nicht sicher, wer dir gesagt hast du sollst den Film machen, aber ich war es nicht. Ich habe da nicht für dich gearbeitet. Dafür war ich nicht da“, ergänzte Kevin scherzend. „Das war vor deiner Zeit. Siehst du, was passiert ist? Eine Katastrophe“, so Gwyneth Paltrow lachend.

Um Rosemary zu porträtieren, musste die schlanke Darstellerin einen Fatsuit tragen. Schon im Vorfeld gab sie zu, dass sie sich „gedemütigt“ fühlte, als sie in diesem Kostüm durch ein Hotel ging und „niemand mit ihr Augenkontakt aufnehmen wollte“. „Am ersten Tag, als ich [den Fettanzug] anprobierte, war ich im Tribeca Grand und ging durch die Lobby. Es war so traurig; es war so beunruhigend. Niemand wollte mit mir Augenkontakt aufnehmen, weil ich fettleibig war”, erklärte die ‚Goop‘-Gründerin 2001 in einer Rede.