20.02.2019 08:12 Uhr

Gwyneth Paltrow hat keine Lust mehr auf Comicverfilmungen

Foto: FayesVision/WENN.com

Gwyneth Paltrow will in Zukunft nicht mehr in Marvel-Filmen mitspielen.

Gwyneth Paltrow hat keine Lust mehr auf Comicverfilmungen

Foto: FayesVision/WENN.com

Die Schauspielerin war in ‚Iron Man‘ und den ‚Avengers‘-Filmen als Pepper Potts zu sehen. Jetzt soll diese Phase ihrer beruflichen Karriere aber vorbei sein. Da sie nun bereits 46 Jahre alt ist, möchte sie sich von den Rollen, für die sie in einen engen Superhelden-Anzug schlüpfen muss, fernhalten. Im Gespräch mit ‚Variety‘ verriet die Schauspielerin nun: „Ich meine, ich bin ein bisschen zu alt, um solch einen Anzug anzuziehen und Teil von all dem zu sein.“

Dennoch möchte sie ihre Zeit, die sie bei Marvel verbracht hat, um keinen Tag missen. Über zehn Jahre war sie Teil der Superhelden-Familie. „Ich bin sehr glücklich, dass ich das gemacht habe, weil ich tatsächlich erst überredet werden musste. Ich war mit Jon Favreau [Regisseur von ‚Iron Man‘] gut befreundet. Es war so eine wundervolle Erfahrung, den ersten ‚Iron Man‘-Film zu machen und dann zusehen zu können, wie wichtig es für die Fans wurde.“

Rolle anfangs abgelehnt

Der Part der Pepper Potts war aber nicht der einzige, zu dem sich Paltrow überreden ließ. Auch die Rolle der Viola De Lesseps in dem Film ‚Shakespeare in Love‘, der 1998 in die Kinos kam, wurde von der Schauspielerin am Anfang abgelehnt, weil sie damals an bitterem Herzschmerz litt. Am Ende übernahm sie die Rolle dann doch und bekam dafür 1999 einen Oscar als beste Hauptdarstellerin.