Freitag, 6. März 2009 23:09 Uhr

Gwyneth Paltrow: Hat sie ihre Website-Idee abgekupfert?

US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow muss für ihre Website GOOP weiterhin derbe Kritik einstecken. Angeblich soll sie die Idee zu einem wöchentlichen Newsletter nur abgekupfert haben. Die Autorin und Ernährungsberaterin Mary Kent Hearon ist überzeugt, dass die Aktrice ihre Lifestyle-Seite bei ihr abgeschaut hat. Die zentralen Kernpunkte Gesundheit und Ernährung seien ein wichtiger Aspekt auf ihrer Seite WeeklyBeet, die seit 2004 im Netz zu finden ist. (Website GOOP hier)

Mary weiß auch, wie es zu dem Ideenklau kam: Sie sei mit einer guten Freundin der 34-jährigen Star-Darstellerin zur Uni gegangen. Das hatte zur Folge, dass sie sich mit Gwyneth in einem Restaurant in London traf. Infolgedessen soll sich die Blondine einfach aus dem Schatz ihres Einfallsreichtums bedient haben.

In einer Stellungnahme erklärt Mary: „Ich bin schockiert, dass eine Person, zu der ich aufgeblickt habe, und die ich für ihre Offenheit gegenüber alternativer Medizin bewundere, mich a) sehr unhöflich behandelt hat und b) ein Konzept für ein Produkt entwickelt hat, das meiner Meinung nach sehr ähnlich zu The Beet ist – besonders, nachdem ich sie gefragt hatte, ob sie meines absegnen wolle. Das ist für mich nicht einfach!“ Sprecher von Gwyneth haben den Anschuldigungen mittlerweile jedoch auf das Heftigste widersprochen.

Erst im vergangenen Monat hatte sich die Ehefrau von Chris Martin Beleidigungen über ihre Seite anhören müssen. Gwyneth verteidigte sich und behauptete, dass diejenigen, die sie unhöflich beschimpften, die Botschaft der Seite nicht verstünden: „Ich glaube, die Leute, die sie kritisieren oder die Idee dahinter kritisieren, sie nicht verstehen. Anderenfalls würden sie sie mögen.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren