21.10.2008 18:01 Uhr

Gwyneth Paltrow stellt sich hinter Busenfreundin Madonna

Gwyneth Paltrow, laut dem People-Magazin „bestgekleidete Frau der Welt“, hat Popdiva Madonna zugesichert, sie nach der Trennung von Noch-Gatten Guy Ritchie unterstützen zu wollen. Die 50-jährige Sängerin hält derzeit mit Paltrow mittels einer langen Serie von internationalen Ferngesprächen Kontakt, während sie sich mit ihrer „Sticky and Sweet“-Tour auf Weltreise befindet. Paltrow erklärte diesbezüglich hinsichtlich der Premiere ihres neuen Streifens ‚Two Lovers‘ in London am gestrigen Montag: „Ich spreche viel mit Madonna. Sie ist eine enge Freundin. Ich unterstütze sie auf jede mir mögliche Weise. Ich bin hier am anderen Ende der Telefonleitung für sie da.“

Medienberichten zufolge soll Madonna die 36-jährige Paltrow vor der Trennung um ihren Rat gebeten haben, woraufhin die „Ironman“-Aktrice sie beschwor, von ihrem Entschluss abzurücken. Ein Insider behauptete diesbezüglich vor kurzem: „Gwyneth hat Madonna den ganzen Sommer lang bekniet, die Ehe nicht auseinanderfallen zu lassen. Niemand hat stärker als Gwyneth versucht, die beiden dazu überzeugen, weiter zusammenzubleiben. Madonna hat jedoch zu allem stets eine eigene Meinung, und am Ende hat sie ihre eigene Entscheidung gefällt.“

Trudie Styler, die die beiden 1999 bei einem Abendessen miteinander bekannt gemacht hatte, hat ebenfalls ihr Schweigen hinsichtlich der erfolgten Trennung aufgegeben. Styler hofft noch immer, dass das Paar wieder zueinander zurückfindet: „Ich liebe sie beide. Sie sind beide eng mit mir befreundet, doch alle guten Dinge finden manchmal zu einem Ende. Ganz klar haben sie eine ganze Weile bereits miteinander Zoff gehabt. Ich denke allerdings, dass sie tolle Freunde sein können“.

Die mit Sting verheiratete Vertraute des ehemaligen Paares ist die Patentante des achtjährigen Rocco, des ältesten Sohn der beiden. Auch hat sie Ritchies Filme „Bube, Dame, König, Gras“ sowie „Snatch“ produziert. (BangMedia)

Gwyneth Paltrow gestern zuir Premiere von „Two Lovers“ beim 52. Londoner Filmfestival: FOTOS

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren