Gwyneth Paltrow: Über ihre Anti-Corona-Tipps schütteln Ärzte den Kopf

Gwyneth Paltrow leidet an Langzeitfolgen von Covid-19 (mia/spot)
Gwyneth Paltrow leidet an Langzeitfolgen von Covid-19 (mia/spot)

lev radin / Shutterstock.com

25.02.2021 23:15 Uhr

Gwyneth Paltrow hat ihre Covid-19-Erkrankung schon länger hinter sich - leidet aber offenbar immer noch unter den Langzeitfolgen. Auf ihrem Blog teilt sie absurde Tipps dagegen wie Intervallfasten und Kimchi essen.

Gwyneth Paltrow (48, „Große Erwartungen“) hat strittige Behauptungen über eine mögliche Behandlung der Langzeitfolgen nach einer Covid-19-Erkrankung aufgestellt. Auf ihrer Lifestyle-Website „Goop“ behauptet Paltrow, dass die Spätfolgen etwa durch Fasten, regelmäßige Infrarot-Saunagänge und das Essen von Kimchi behandelt werden könnten.

In dem Beitrag spricht Paltrow aus ihrer eigenen Erfahrung. Demnach habe sie schon früh Covid-19 gehabt und noch lange unter Ermüdung und „Gehirnnebel“ gelitten. Schließlich wäre sie zu einem Alternativmediziner gegangen, der sie auf eine Keto- und pflanzliche Diät gesetzt hätte. Sie hätte demnach hauptsächlich Kimchi gegessen, Kombucha getrunken und jeden Tag erst ab elf gegessen.

Der ärztliche Direktor des englischen National Health Service warnte gegenüber der BBC vor diesen „Tipps“. „Ich wünsche ihr gute Besserung, aber einige der von ihr empfohlenen Lösungen sind nicht wirklich Behandlungen, die wir im NHS empfehlen würden. Wir müssen die Langzeitfolgen ernst nehmen und ernsthafte Wissenschaft anwenden.“ Zudem gab er zu bedenken, dass Influencer, die Social Media nutzten, „Verantwortung und Sorgfaltspflicht“ hätten.