Freitag, 10. August 2018 20:26 Uhr

Hä, Kristen Bell kann nur mit Handschuhen ins Wasser?

Vor einigen Wochen sorgte ein Instagram-Foto von Schauspielerin Kristen Bell für Gesprächsstoff. Darauf trägt sie nämlich ein Paar Handschuhe – während sie im Pool badet. Bei der seltsamen Badebekleidung handelte es sich offenbar um ein Geschenk ihrer Freunde, die wohl auch ganz genau wussten, warum sie ihr ausgerechnet sowas mitbrachten.

Häm, Kristen Bell kann nur mit Handschuhen ins Wasser?

Foto: FayesVision/WENN.com

Bell hat nämlich angeblich eine Phobie gegen nasse Hände! Sie kann es nicht leiden, mit nassen Händen bestimmte Dinge zu berühren, schon gar nicht die Haut eines anderen. „Ich würde es einen sehr ernsten, medizinischen, nicht diagnostizierten und noch nicht entdeckten, medizinischen Zustand nennen, an dem bestimmt Dutzende von Menschen in Amerika leiden könnten“, erklärte die 38-Jährige in der „Jimmy Kimmel“-Show, als er sie fragte, ob es sich überhaupt um eine richtige Phobie handele. „Wenn meine Hände nass werden, könnte ich kotzen. Ich könnte wirklich kotzen. Mir wird dann einfach sehr schlecht.“

Die hübsche Blondine erklärte es so: „Wenn meine Hände nass wären, könnte ich wahrscheinlich gerade noch so Zementboden berühren, oder meinen Badeanzug oder die Haut einer anderen Person.“ Viel wichtiger sei es allerdings, die Handschuhe zu benutzen, wenn sie mit ihren Kindern zusammen schwimmen würde. „Wenn wir unseren Kindern das Schwimmen beibringen, dann gibts Probleme. Wenn deine Kinder im Pool sind, musst du sie ja berühren.“ Sie fügte hinzu: „Das Problem ist einfach, dass mein ernster Gesundheitszustand mich dazu bringt, zurückzuweichen, damit ich mein Kind nicht anfasse. Und dann denke ich mir aber so kann es ja wohl auch nicht laufen!“

Taucherhandschuhe

Also mussten ein Paar Taucherhandschuhe her. Bell scherzte, dass sie damit auf eine Mission gehen könnte, um das „Stigma, der vielleicht zehn Menschen, die darunter leiden, beseitigen zu können“.

Dafür ließ Kimmel extra eine Fake-Pharmadoku produzieren, über mehrere Leute, die unter der sogenannten „Nasse Finger-Phobie“ leiden. „Es gibt Hoffnung – mit Pulgluvia“, so eine Sprecherin in der falschen Doku. „Mit fünf schützenden Fingern an jeder Hand schützt Pulgluvia dich vor dem Trauma faltiger Finger und so kannst du auch wieder ins Wasser“. Kristen fand es witzig – und wir müssen auch schmunzeln. (SV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren