Donnerstag, 12. August 2010 17:17 Uhr

Halle Berry in Vogue: „Ich bin noch nicht fertig mit der Liebe“

Los Angeles. Hollywoodstar Halle Berry (43) glaubt, dass sie ihren Exfreund Gabriel Aubry (33) getroffen hat, damit sie zusammen ein Kind haben konnten, war jedoch nicht bereit, zum Wohle ihrer Tochter mit ihm unglücklich zu sein. Die Mimin (‚Verführung einer Fremden‘) hat mit dem Männermodel die gemeinsame Tochter Nahla (2), doch Anfang des Jahres beendeten die beiden ihre vierjährige Beziehung. Bis jetzt hat die Schauspielerin sich nicht zum Ende ihrer Romanze geäußert, doch nun verriet sie, dass die Dinge zwischen ihr und dem Kanadier einfach nicht hinhauten. Sie ist weiterhin froh, dass sie ihn kennengelernt hat, weil sie jetzt Mutter ist, dennoch besteht sie darauf, dass es für die beiden richtig war, getrennte Wege zu gehen.
„Es ist einfach, dass du feststellst, dass du nicht dazu bestimmt bist, mit jedem die gesamte Strecke zu gehen“, erklärte die Schöne dem Magazin ‚Vogue‘. „Wir waren dazu bestimmt, diese fantastische kleine Person in die Welt zu bringen. Und ich denke, das ist der Grund, warum wir zusammen kamen. Und deswegen werden wir für immer zusammen sein, wir alle drei.“

vogue
Die Leinwandnixe war zuvor bereits zweimal verheiratet, mit David Justice und mit Eric Benet. Da beide Beziehungen bitterlich endeten, schwor sich die Beauty, niemals wieder vor den Altar zu treten, und behauptete, dass sie und ihr Ex nicht zu heiraten brauchten, um zu wissen, wieviel sie einander bedeuteten. Das ist eine Entscheidung, zu der Berry steht, auch wenn sie darauf pocht, dass das nicht bedeute, dass sie den Rest ihres Lebens alleine verbringen werde.

„Ja. Ich bin noch nicht fertig mit der Liebe, aber ich weigere mich, sesshaft zu werden“, sagte sie, als sie gefragt wurde, ob sie noch immer plane, nicht wieder zu heiraten. „Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin. Ich bin einfach jemand, der versucht, diesen Gefährten zu finden, und ich denke, das ist eine wirklich schwierige Sache. Und ich bin nicht bereit, irgendwo zu bleiben, wo ich wirklich nicht glücklich bin. Und ich bin nicht willens vorzugeben, dass ich es bin, zum Wohle des Kindes oder damit ich nicht durch eine weitere öffentliche Demütigung gehen muss.“

Die Darstellerin fügte hinzu, dass sie glaubt, „Gott hat es falsch gemacht“, als er Frauen kreierte, da sie fruchtbarer sein sollten, wenn sie älter werden. Sie findet es unbegreiflich, dass die Empfängnis so einfach ist, wenn Frauen in ihren 20ern sind, doch wenn sie dann später im Leben bereit seien, Eltern zu werden, ist es schwieriger.

Der Hollywoodstar gibt nicht oft Interviews, da er es bevorzugt, privat zu bleiben, obwohl er weiß, dass das seine eigenen Probleme mit sich bringt. Die Leute haben die falsche Meinung über Berry – sie glauben, sie sei ruhig und habe Liebeskummer, wo sie doch eigentlich eine starke Frau ist, die es liebt, mit ihrem Kleinkind zu lachen.
„Dass ich diese brütende, verdrehte, liebeskranke Person bin, die im Leben einfach nichts richtig macht. Jede Geschichte über mich ist so schwer und dramatisch. Das ist nicht, wie ich lebe. Aber das ist der Eindruck, den die Menschen haben, und das ist es, was ständig wiederholt wird. Als ob ich in all dem Dreck der Vergangenheit festgeklemmt sei. Und das bin ich ganz und gar nicht“, antwortete sie, als man sie nach falschen Vorstellungen über ihre Person fragte.

„Ich habe Nahla meinen Namen beigebracht, für den Fall, dass sie verloren geht. Ich fragte sie danach und sie dachte etwa eine Sekunde lang nach und schlussendlich sagte sie: ‚Halle Blueberries!‘ Blueberries [Heidelbeeren] sind ihre Lieblingsfrüchte. Ich bin nur froh, dass sie nicht sagte: ‚Halle Blackberry.'“, scherzte Halle Berry. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren