Freitag, 12. November 2010 13:00 Uhr

Halle Berry: Nach zwölf Jahren kommt ihr Drama „Frankie und Alice“ raus

Los Angeles. Schwierige Geburt: Halle Berry (44) verglich ihren jüngsten Film mit „einer zwölf Jahre langen Schwangerschaft“. Die Aktrice (‚X-Men‘) beschrieb die emotionale Verbundenheit, die sie zu dem Drama ‚Frankie and Alice‘ aufbaute, in dem sie eine junge Frau spielt, die unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet und dagegen ankämpft, ihrem rassistischen Alter Ego nachzugeben. Die Beauty sagte, der Film sei wie ihr „Baby“ und dass sie an einem Punkt befürchtete, es werde nie ein Erscheinungsdatum erleben.

„Ich bin einfach froh, dass der Film rauskommt. Es ist ein kleiner Film, von dem ich dachte, dass er vielleicht niemals das Tageslicht erblicken würde, bis wir den richtigen Vertreiber fanden. Also, einfach zu wissen, dass es in den vergangenen zwölf Jahren mein Passionsprojekt war und dass es endlich rauskommt und wer immer es sehen wird, wird es sehen, das wird mich wirklich, wirklich glücklich machen – dafür tue ich es“, erklärte die Schöne ‚Extra‘. „Ich habe zwölf Jahre daran gearbeitet. Es war eine wirklich lange Schwangerschaft.“

Der Hollywoodstar spielte jedoch den Oscar-Rummel runter, der ihre Rolle umgibt. In der Vergangenheit wurde sie bereits für ihren Part in ‚Monster’s Ball‘ mit der prestigeträchtigen Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin geehrt. „Oh, daran denke ich nicht einmal“, antwortete sie, als sie gefragt wurde, ob sie es für wahrscheinlich halte, für ‚Frankie und Alice‘ einen weiteren Goldjungen abzustauben. „Ich liebe den einen, den ich habe“, erklärte Halle Berry. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren