Mittwoch, 25. Mai 2011 09:33 Uhr

„Hangover 2“: Tattoo-Ärger nach der Weltpremiere

Los Angeles. Das liebe Geld: Die Premiere von ‚Hangover 2‘ ging bereits erfolgreich über die Bühne, da kommen plötzlich rechtliche Probleme auf, die den Filmstart verzögern könnten. Bei der Klage geht es um ein berühmtes Gesichtstattoo von Boxlegende Mike Tyson, dem in dem Streifen eine wichtige Rolle zukommt:

Auf den Filmplakaten ist ein verkaterter Ed Helms zu sehen, der das Tattoo – wie Mike Tyson – um das linke Auge herum trägt. Der Tattookünstler S. Victor Whitmill, der das Bild im Gesicht Tysons entwarf, sieht im Filmtattoo eine Urheberrechtsverletzung und reichte im US-Bundesstaat Missouri Klage gegen das Filmstudio Warner Brothers ein.

Die Filmleute lassen sich so leicht nicht unterkriegen und berufen sich auf den so genannten ‚Fair Use‘, das ein Recht auf Parodien sichern soll.

Star der US-Premiere war übrigens nicht der beliebte Hauptdarsteller Bradley Cooper: Das kleine Äffchen Crystal stahl dem Hollywood-Beau die Show mit einem hübschen Kleidchen und breitem Grinsen.

Cooper allerdings hat derzeit auch ganz andere Dinge im Kopf. In einem Interview mit dem ‚Esquire‘ erzählte er, dass seine Mutter Gloria bei ihm in Los Angeles lebt, seit sein Vater im Januar verstarb.
„Ich finde es toll, dass sie da ist“, betonte der Hollywoodler, „ich würde es nicht anders haben wollen.“
Die Deutschlandpremiere von ‚Hangover 2‘ findet heute in Berlin statt. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren