Sonntag, 19. April 2020 10:02 Uhr

Hannelore Elsner: Sohn Dominik über ihr Leben und Sterben

imago images / Future Image

Von einem Jahr am 21. April 2019 starb die Münchener TV- und Kinolegende Hannelore Elsner (†76). Zwei Filme hat sie noch hinterlassen, darunter ein Gastspiel in dem Tatort „Die Guten und die Bösen“ von heute Abend. Jetzt äußerte sich ihr Sohn Dominik Elstner über das leben ohne seine Frau Mutter.

„Nicht nur in den eigentlich schönen Momenten fehlt mir meine Mutter“, äußerte er in einem Gastbeitrag für die ‚Bild‘-Zeitung. „Ich vermisse die langen Spaziergänge mit ihr, unsere gemeinsamen Filmabende, ihren Humor und die Geborgenheit, die ich immer bei ihr fand.“

Ihr Parfüm wechselte sie nie

Er vermisse auch ihren Duft, schreibt der 39-Jährige, der das „T“ im Nachnamen im Gegensatz zu seiner berühmten Mutter nicht entfernt hatte. „Ihr Parfüm roch immer ein bisschen nach Aufbruch, fand ich. Sie wechselte es nie. Die ersten Geldscheine, die sie mir gab, rochen danach, und manchmal versprühe ich auch heute ein bisschen davon, wenn sie mir besonders fehlt.“

Über den Tod seiner Mutter sagte der Sohn von Hannelore Elsner und Regisseur Dieter Wedel: „Sie wollte bei mir bleiben und nicht loslassen, obwohl sie den Kampf gegen ihre Krankheit längst verloren hatte. Am 21. April saß ich den ganzen Tag an ihrem Bett. ‚Es ist in Ordnung, wenn du mich alleine lässt“, habe ich am Abend zu ihr gesagt. ‚Du kannst jetzt gehen, Mama.'“

Die Tragikomödie „Lang lebe die Königin“ ist der letzte Film von Hannelore Elsner. Er läuft am Mittwoch, 29. April 2020, 20:15 Uhr und zuvor bereits Online ab Mittwoch, 22. April 2020.

Das könnte Euch auch interessieren