Dienstag, 24. März 2020 21:25 Uhr

Happy Birthday, Nena! 60 Kerzen statt 99 Luftballons

imago images / Ritzau Scanpix

Als Gabriele Susanne Kerner am 24. März 1960 in Hagen das Licht der Welt erblickt, ahnt wohl keiner, dass sie einmal zur Galionsfigur einer ganzen Generation wird. Die Rede ist von Nena. Dem vielleicht schönsten Aushängeschild der Neuen Deutschen Welle – und mit ihren “99 Luftballons” einer unserer erfolgreichsten Musik-Exporte. Heute feiert die Pop-Ikone ihren 60. Geburtstag!

Schlagzeug statt Schule

„Komm nach Hagen, werde Popstar, mach dein Glück“, sang die Band Extrabreit 1982. Gabriele war schon da. Unangepasst, wild und neugierig aufs Leben, bricht Nena, wie sie seit einem Spanien-Urlaub in Kindertagen (abgeleitet vom spanischen niña = Mädchen) von allen genannt wird, in der elften Klasse die Schule ab. Ihren Eltern zuliebe lernt sie Goldschmiedin, doch ihr Herz gehört der Musik.

Sie schließt sich der Band „The Stripes“ an, die es immerhin bis zu einem Auftritt in der legendären „Plattenküche“ schafft. Anfang der 80er-Jahre trennt sich die Gruppe. Mit dem Schlagzeuger der Band, ihrem damaligen Freund Rolf Brendel, geht Nena 1982 nach West-Berlin – ins Epizentrum der Kunst- und Musikszene.

Mit “99 Luftballons” zu Weltruhm

Dort arbeitet sie zunächst als Sekretärin Jim Rakete. Seines Zeichens Star-Fotograf, aber nebenbei auch Manager von Nina Hagen. Ziemlich schnell erkennt Rakete, dass seine neue „Vorzimmerdame“ nicht nur großes Talent zum Staubsaugen, sondern auch zum Singen – sogar zum Verzaubern hat. Ab da geht alles ganz schnell: Nach einem Auftritt im ARD-“Musikladen” erreicht Nenas erste Single „Nur geträumt“ die Charts und verkauft sich 40.000 Mal. Ein Wahnsinns-Erfolg für die junge Musikerin, aber dann kamen “99 Luftballons” – und mit ihnen der internationale Durchbruch. Der Über-Hit schafft es bis in die US-amerikanischen Billboard-Charts – und avanciert zur Hymne einer ganzen Generation: Powerpop gegen den Kalten Krieg, sanft und rotzig zugleich, Kinderlied und Endzeitstimmung. Und Gabriele Susanne ist das perfekte Gesicht zum Sound: Unschuld und Rampensau in einem.

Happy Birthday, Nena! 60 Kerzen statt 99 Luftballons

imago images / Horst Galuschka

Heimliche Liebschaft mit Lindenberg

Mitte der Achtziger ist Nena mitsamt Band (Uwe Fahrenkrog-Petersen, Carlo Karges, Rolf Brendel und Jürgen Dehmel) ganz oben – und hängt garantiert als Poster in jedem Jugendzimmer von Kiel bis nach München. Die ersten beiden Alben „Nena“ und „?“ erhalten Platinstatus. Der Nachfolger „Feuer und Flamme“ wird mit einer Goldene Schallplatte ausgezeichnet. 1983 spielte Nena zudem neben Markus Mörl und Karl Dall eine Hauptrolle in der deutschen Kinokomödie „Gib Gas – Ich will Spaß“. Ungefähr zu dieser Zeit hat die Sängerin auch eine heimliche Liebesbeziehung mit Udo Lindenberg.

Doch alles hat ein Ende – nicht nur die Liebe, sondern auch das Bundfalten-Jahrzehnt und mit ihm der Hype um die Neue Deutsche Welle. Ab End der 80er regiert synthetischer Elektro-Pop die Charts. Nena hat vorerst ausgedient. Im April 1987 trennt sich die Band wegen ausbleibender Erfolge.

Schwerer Schicksalsschlag

Trotz schwindender Aufmerksamkeit und persönlicher Schicksalsschläge (Nenas erstgeborener Sohn Christopher Daniel kommt wegen Sauerstoffmangel behindert zur Welt und stirbt nur elf Monate nach der Geburt) lässt sich Nena nie unterkriegen: „Ich habe viele Höhen und Tiefen erlebt. Jeder einzelne Moment hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.“ Sängerin und Stehaufmännchen – doch ein echtes Comeback gelingt Nena erst Anfang der 2000er.

Furioses Comeback

2002 spielt sie mit ihrem früheren Keyboarder Uwe Fahrenkrog-Petersen ihre alten Hits neu ein. Das Album „20 Jahre – Nena feat. Nena“ verkauft sich weltweit über 1,5 Millionen Mal. Daneben arbeitet sie an Kinderliedern oder Kollaborationen mit alten Kollegen, gründet eine Schule, begeistert als Jurorin bei verschiedenen Casting-Formaten oder live auf den großen Bühnen.

Bis heute unangepasst

Die fünffache Mutter und Dreifach-Oma ist genau wie ihre Musik extrem gut gealtert. Aus der Rockgöre ist eine alterslose Pop-Oma geworden. Ihr ist das Kunststück gelungen, sich musikalisch immer wieder neu zu erfinden und sich dabei treu zu bleiben. Auch in Sachen Unangepasstheit. Während andere Frauen ihre deutlich jüngeren Männer nach wie vor umständlich erklären müssen, ist Nena schon seit 1994 mit dem 12 Jahre jüngeren Schlagzeuger Philipp Palm zusammen – und geheiratet hat sie ihn bis heute nicht.

Das könnte Euch auch interessieren