Harald Glööckler will sich die Brüste machen lassen: So funktioniert’s

Harald Glööckler will sich die Brüste machen lassen: So funktioniert's
Harald Glööckler will sich die Brüste machen lassen: So funktioniert's

IMAGO / Hartenfelser

10.02.2021 22:10 Uhr

Bei einer Brustoperationen denken die meisten erstmal an einen Eingriff, der nur Frauen betrifft. Weit gefehlt! Immer öfter legen sich auch Männer unters Messer, um die Oberweite ins richtige Licht zu rücken. Wir verraten, was hinter dem Chestlift für den Mann steckt.

„Ich lass mir die Brüste machen.“ Ein Satz, der schon lange nicht mehr für Aufsehen und Tuschelei sorgt. Von Männern hören wir diese Worte allerdings eher selten. Dabei ist die Brust-OP beim Mann gar nicht so ungewöhnlich.

Denn auch die Herren der Schöpfung können ihr Bindegewebe nicht bis ins Unermessliche strapazieren. Gewichtsreduktion oder auch Gewichtszunahmen spielen sich auch hier oft im Bereich der Oberweite ab und manchmal gibt die Elastizität auch einfach aufgrund des Alters nach.

Brustimplantate

Shutterstock.com/ BranislavP

Ein Chestlift verspricht Hilfe

Dr. med. Joachim Graf von Finckenstein, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, kennt die Lösung des Problems. Der medizinische Leiter einer Klinik in Starnberg hat den sogenannten „Chestlift“ entwickelt. Ein OP-Verfahren, dass Männern zu einer wohlgeformten und ästhetischen Brust verhilft.

Chestlift

Dr. Graf von Finckenstein

Harald Glööckler plant Brust-OP für Dschungelcamp

Auch unter den deutschen Stars und Sternchen findet sich der ein oder andere, der einer Brust-OP nicht abgeneigt ist. TV-Star Harald Glööckler bereitet sich aktuell auf das Dschungelcamp 2022 vor und vor allem optisch will er bis dahin noch so einige Pläne in die Tat umsetzen: „Wenn ich schon in den Dschungel gehe, dann bitte auch in absoluter Top-Form. Ich überlege, ob ich mir die Brüste mache lasse. Da muss etwas aufgepumpt werden. Wenn man 56 wird, dann passiert nichts mehr von allein, da muss man zu härteren Maßnahmen greifen“, verrät er gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Harald Glööckler will sich die Brüste machen lassen: So funktioniert's

IMAGO / Manfred Segerer

Das steckt hinter dem Verfahren

Anders als bei Frauen, stellt die Brust-OP beim Mann eine kleine Herausforderung dar. Da ein Schnitt unter der Brust durch die flache Brustform sichtbar bleiben würde, wird das Skalpell beim Chestlift in der Achselhöhle angesetzt. „Ähnlich wie bei einem Facelift, bei dem die Ohren der Straffungspunkt sind, wird die Stelle unter der Achsel markiert, bis zu der wir das Gewebe anheben“, erklärt Dr. Graf von Finckenstein.

Während der OP werden überschüssige Haut-, Fett- und Brustgewebe entfernt. Dieses Verfahren liftet dann die Brust.

Brust-OP Mann

Shutterstock.com/HENADZI KlLENT

Chestlift oder Fettabsaugung?

Der Grund für ein Chestlift ist oft eine hohe Gewichtsreduzierung oder eine ausgeprägte weibliche Brust. Bei weniger ausgeprägten Varianten, die oft durch zu viel Fetteinlagerung entstanden sind, kann bereits eine minimalinvasive Fettabsaugung oder eine nicht invasive Kältebehandlung helfen. „Weisen Patienten allerdings einen Hautüberschuss auf, der oftmals auch durch Hormone bedingt wird, kann dies allerdings nur über durch einen Chestlift entfernt werden“, erklärt Dr. Graf von Finckenstein.

Shutterstock.com/HENADZI KlLENT

Psychologischer Effekt einer Beauty-OP

„Viele Männer entwickeln im Alter nach Gewichtsabnahmen – oder weisen bereits seit der Geburt eine weiblich anmutende Brustform auf – medizinisch Gynäkomastie genannt. Sie schämen sich, ihren Oberkörper nackt zu zeigen“, weiß der Chirurg. Eine Brustkorrektur hat nicht nur einen optischen Effekt, sondern kann auch psychologisch einiges bewirken. Denn ein ästhetisch-plastischer Eingriff kann verlorenes Selbstbewusstsein zurückgegeben und die Lebensqualität steigern. Das Wohlbefinden des Patienten steht an erster Stelle. (AB)