Mittwoch, 18. Januar 2012 09:14 Uhr

Harald Glööckler goes Hollywood: „Die lieben Selfmade-Millionäre“

Berlin. Bling-Bling-King Harald Glööckler will jetzt den Sprung über den großen Teich wagen und in den USA durchstarten. „Es stimmt, ich werde im Februar nach Los Angeles fliegen“, verriet der 46-Jährige Im Interview mit dem Magazin „in“.

Der Modedesigner und Teleshopping-Imperator weiß, warum die Amerikaner ihn mit offenen Armen empfangen könnten. Dazu erklärte er: „Weil ich exzentrisch bin, weil ich ,over the top‘ bin. Die Amerikaner lieben Menschen mit Persönlichkeit. Die bewundern Selfmade-Millionäre, die etwas geleistet haben und dann auch noch total extravagant und anders sind“, stellt er klar.

Glööckler goes Hollywood? Vieles spricht dafür! Denn der Wahlberliner, der jüngst an Deutschlands feinste Adresse umgezogen ist, gibt zu: „Der Geschäftsführer eines großen US-Senders sagte zu mir: ,Harald, du bist das, was uns in Hollywood seit dem Tod von Liberace und Versace fehlt. Bring uns den Glamour zurück!'“

Aber es kommt noch schöner: Der „King of Protz“ ist nämlich auch auf den Spuren des King of Pop. Glööckler verriet dazu: „Ja, ich werde auch singen. Ich bin bestimmt kein begnadeter Sänger, aber vielleicht werde ich nach Hildegard Knef der größte Künstler ohne Stimme“, so der 46-Jährige.

Unterdessen bestätigte Glööckler auch, dass er nicht mehr in der RTL-Promi-Tanzshow ‚Let’s Dance‘ in der Jury sitzen wolle. Der Seite ‚Promiflash‘ sagte er: „Nein, ich werde nicht mehr in der Jury sitzen. Es war eine sehr schöne Zeit. Ich hatte viel Spaß, aber man versucht auch neue Wege zu gehen. Man sucht neue Herausforderungen und Projekte“.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren