17.08.2020 22:07 Uhr

Harald Schmidt macht nach drei Jahren Schluss

Früher war er dauerpräsent im TV, jetzt macht sich Harald Schmidt auch im Internet rar.

imago images / Rudolf Gigler

Harald Schmidt hat seine Video-Kolumne beim Hamburger Magazin „Spiegel“ beendet. Seit 2017 hatte der Entertainer (62) seinen Blick auf die Welt beim Hamburger Nachrichtenmagazin verbreitet. „Die Sommerpause endet, Harald Schmidt verabschiedet sich nach knapp 500 Video-Kolumnen in einen unbezahlten Dauerurlaub“, heißt es auf spiegel.de.

Der letzte Job von Harald Schmidt

Das Engagement bei Spiegel+ war die bisher letzte regelmäßige Moderatorentätigkeit des Satirikers, Komikers und Late-Talkers („Die Harald Schmidt Show“), dessen TV-Karriere in den 80ern startete und der zu den beliebtesten Fernsehgesichtern zählt. Als Schauspieler tritt er in der ZDF-Reihe „Das Traumschiff“ auf.

Neue Live-Shows

Der „Spiegel“ startet zwei neue wöchentliche Live-Sendungen. Von dieser Woche an wird Volker Weidermann (bis vor wenigen Monaten Teil der ZDF-Sendung „Das Literarische Quartett“) immer donnerstags um 14.30 Uhr seine Büchershow „Spitzentitel“ präsentieren. Ebenfalls diese Woche startet der Polittalk „Spitzengespräch“ mit Markus Feldenkirchen. Dienstags um 14.30 Uhr empfängt der „Spiegel“-Redakteur in seiner Sendung „hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“, wie es in einer Mitteilung vom Montag heißt.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-198648/3, KT

Das könnte Euch auch interessieren