15.06.2020 13:11 Uhr

Harrison Ford wurde fast von „Star Trek“-Schauspieler überfahren

Harrison Ford entging Mitte der 90er-Jahre nur knapp einem verheerenden Autounfall, der ihn womöglich getötet hätte.

DFree/ shutterstock.com

Da hatte Harrison Ford (77) offenbar ziemliches Glück: 1994 wäre der „Star Wars“-Star um ein Haar von einem Schauspielkollegen überfahren worden.

Garrett Wang (51), der als Harry Kim in „Star Trek: Raumschiff Voyager“ bekannt wurde, raste damals mit seinem Auto über den Parkplatz der Paramount Studios. Er sei zu spät für ein Vorsprechen gewesen, erinnerte sich Wang in seinem Podcast „The Delta Flyers“ im Gespräch mit „Voyager“-Kollege Robert Duncan McNeill (55) weiter. Hinter einer Kurve sei dann plötzlich ein Mann zwischen zwei Autos direkt vor seines gelaufen. Wang habe eine Vollbremsung einlegen müssen, um „diesen Typen im Anzug“ nicht zu überfahren.

„Ich hätte beinahe Han Solo getötet“

„Die Blicke von mir und dem Typen im Anzug treffen sich – und es ist Harrison Ford!“ Er sei völlig geschockt gewesen, so Wang: „Ich denke mir nur: ‚Oh mein Gott, ich hätte beinahe Han Solo getötet!‘ Nerds auf der ganzen Welt hätten mich gehasst.“ Erst später habe er erfahren, warum Harrison Ford am Set gewesen sei. In einer Zeitschrift hätte er gelesen, dass Ford für ein Screening von „Das Kartell“ vor Ort gewesen wäre. „Er hätte wegen mir ein Krüppel sein können“, so Wang.

(rto/spot)

Das könnte Euch auch interessieren