Zweiter VersuchHarry Laffontien: Der DSDS-Sieger und sein Bruder präsentieren hier ihren ersten Schlager

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 08.07.2022, 16:00 Uhr
Laffontien Brothers
Laffontien Brothers

Fotos: Mischa Lorenz

Mit seiner englischsprachigen Debütsingle scheiterte „DSDS“-Gewinner Harry Laffontien vor kurze. Nun versucht er es auf eine ganz andere Art und Weise. Hoffentlich hat er jetzt mehr Glück.

Harry Marcello Laffontien (21) schrieb 2022 „DSDS“-Geschichte – allerdings keine gute. Als erster Sieger der legendären Castingshow verfehlte er mit seiner Debütsingle die Charts. Das Stück „Someone To You“ wollte offenbar einfach keiner hören. Das gab’s vorher noch nie. Entmutigen lassen? Fehlanzeige. Harry wagt jetzt einen Neustart — und das in ungewohntem Sound.

Harry Laffontien: Schlager statt Pop

Harry kehrt dem englischsprachigen Pop den Rücken — und macht jetzt Schlager. Das tut er nicht alleine: Er veröffentlicht gemeinsam mit seinem 17-jährigen Bruder Gianni Laffontien (Vierter bei DSDS 2022) die Single „Manege frei“. Bandname: Laffontien Brothers. Die Single ist jetzt da und der Titel macht mehr Sinn, als man es glauben würde…

Harry Laffontien verfehlt als 1. DSDS-Sieger die Charts: So schlecht war noch keiner!

Zwar sind Harry und Gianni beide Musiker — ihre Herzen schlagen aber seit jeher auch für den Zirkus. Die beiden sind ursprünglich Artisten, geben diese Tätigkeit trotz ihres Musiktraums keinesfalls auf.

Zirkusromantik statt Pop-Schmachtballaden

Emotional geht es auch hier zur Sache – der Schunkel-Song im Stile der 1970er Jahre beschreibt die gleichermaßen melancholische wie euphorische Stimmung, wenn sich der Zirkusabend dem Ende zu neigt. Alles duftet nach Sägemehl, Zuckerwatte und Stroh – Zirkusromantik eben.

Dabei wollen Harry und Gianni Laffontien nicht einfach auf den Schlagerzug aufspringen, sondern behaupten, sogar ein eigenes Genre kreiert zu haben: „Motown-Schlager“. Das ist mutig.

Ob man aus dem Song tatsächlich die Musik des legendären US-amerikanischen Soul-Labels Motown heraushört, bleibt dem Einschätzungsvermögen des Hörers und der Hörerin selbst überlassen. Gewöhnungsbedürftig: Strophe und Refrain wollen beim ersten Hören nicht so recht zusammenpassen. Da trifft eine sich dahinschleppende Blaskapelle- bzw. Shanty-Romantik-Atmosphäre auf einen treibenden Discobeat.

Harry Laffontien: Ob’s diesmal klappt?

Zurück zu Harrys Negativrekord bei „DSDS“: Damit löste er den bislang erfolglosesten Teilnehmer der Castingshow, Davin Herbrüggen, ab. Dessen Siegersong „The River“ stieg 2019 nur auf Platz 34 der deutschen Singlecharts ein – und war eine Woche später halt schon wieder draußen.

Harry Laffontien: Warum ihm der Sieg bei DSDS nichts bringt



Dem setzte Harry ordentlich eins drauf. Ziemlich ungewöhnlich eigentlich: Denn zumindest die Singer-Single der „DSDS“-Gewinner schaffte es meist auf die Pole Position der deutschen Singlecharts. Ob Harry Laffontien mit seinem neuen Schlagerstyle mehr Glück hat? Seine Fans drücken ihm jedenfalls fest die Daumen — und dass sich Schlager hierzulande oft viel besser verkauft als englischsprachiger Pop ist ein Hoffnungsschimmer für den jungen Musiker.

Wir drücken den Laffontien-Brothers dennoch ganz doll die Daumen! Als Gesangs-Duo sind sie eine interessante Bereicherung. Muß nur noch ein unverwechselbarer Sound her und vielleicht Texte, die ihrem Alter entsprechen und nicht von Leuten geschrieben werden, die womöglich einen Zirkus das letzte Mal vor fünfzig Jahren von innen gesehen haben.