30.06.2020 12:16 Uhr

Harry und Meghan kämpfen gegen Online-Hass

Royale Pflichten waren gestern - für die Zukunft haben sich Prinz Harry und Herzogin Meghan ein weniger verstaubtes Bewegungsfeld ausgesucht: Sie wollen das Internet zu einem besseren Ort machen.

imago images / i Images

Das Paar engagiert sich auch nach dem Abschied von seinen royalen Pflichten weiter für soziale Projekte oder Bewegungen wie Black Lives Matter. Nächstes Jahr wollen die Eltern von Archie (13 Monate) zudem ihre Non-Profit-Organisation Archewell launchen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am Mär 9, 2020 um 10:51 PDT

Gegen Cybermobbing

Ein Insider gibt nun nähere Einblicke in die Arbeit des Paars. „Während wir Archewell entwickelt haben, war ein Bereich, den sie unbedingt adressieren wollten, Online-Hassreden. Wir haben zusammen mit Gruppen, die sich für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit einsetzen, daran gearbeitet“, verrät der Mitarbeiter gegenüber dem „People“-Magazin.

Damit haben die Royals den Finger am Puls der Zeit. „Vor allem in den letzten Wochen wurde dieses Problem immer bedeutender und sie haben versucht, globale CEOs zu ermutigen, ihre Solidarität mit einer Koalition aus Gruppen wie die NAACP, Color of Change und die Anti-Defamation League zu bekunden, die strukturelle Veränderungen in unserer Online-Welt fordern“, fügt der Insider hinzu.

Diesen Wandel wollen die Organisationen mit der neuen „Stop Hate for Profit“-Kampagne erreichen, die Unternehmen dazu aufruft, Werbung von Facebook zu entfernen, damit die Social Media-Plattform das Problem selbst auf ihrer Seite thematisiert. (Bang/KT)