01.09.2020 14:38 Uhr

Harry und Meghan: Neue Nachbarn sind schon vom royalen Trubel genervt

Allem Anschein nach dürfen sich Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht auf eine nachbarschaftliche Begrüßungsparty in ihrem neuen Zuhause in Santa Barbara einstellen.

Admedia / ImageCollect.com

Ihre neue Villa abseits von Los Angeles haben Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39, „Suits“) nebst Sohnemann Archie (1) erst Mitte August dieses Jahres gefunden und bezogen. Doch die Bewohner des beschaulichen Nobel-Städtchens Montecito im kalifornischen County Santa Barbara scheinen schon jetzt von ihren neuen Promi-Nachbarn die Nase voll zu haben. Soll heißen vom medialen Trubel, denn die beiden mit sich gebracht haben, berichtet die US-Seite „TMZ“.

Seit bekannt ist, wo sich Harry und Meghans neuer Wohnsitz befindet, sollen neben Paparazzi demnach auch vermehrt Touristen nach Montecito pilgern, um einen kurzen Blick auf die zwei erhaschen zu können. Und auch Helikopter würden seither in hoher Frequenz über die Stadt kreisen.

Stars schätzen die Ruhe dort

Eigentlich ist der Ort als Paparazzi-freie Zone bekannt und unter Promis sehr geschätzt. So wohnen dort bereits Megastars der Marke Oprah Winfrey (66), Ellen DeGeneres (62), die Kardashians oder auch Rob Lowe (56). Doch wegen der Aussicht auf einen exklusiven Schnappschuss vom Herzog und der Herzogin von Sussex ist es dort nun offenbar vorbei mit der Ruhe.

Bei ihrem neuen Zuhause rund 160 Kilometer nördlich von Los Angeles handelt es sich um ein wahres Schmuckstück. 14,65 Millionen US-Dollar (etwa 12,35 Millionen Euro) soll es die beiden gekostet haben. Dafür gab es eine 1.300 Quadratmeter große Villa nebst Gästehaus, einen Pool sowie einen Tennisplatz – das alles auf einem Grundstück von rund drei Hektar gelegen.

(stk/spot)

Das könnte Euch auch interessieren