Harry und Meghan werden nie mehr royalen Pflichten übernehmen

Kehren nicht mehr als aktive Royals zurück: Prinz Harry und Ehefrau Meghan. (stk/spot)
Kehren nicht mehr als aktive Royals zurück: Prinz Harry und Ehefrau Meghan. (stk/spot)

Sarnia/Shutterstock.com

19.02.2021 13:59 Uhr

Die Hoffnung auf eine royale Rückkehr von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist endgültig zerschlagen. Diese Entscheidung teilte das Königshaus nun mit.

Bis zuletzt hatte es noch Überlegungen gegeben, ob Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) nach ihrem Rücktritt als aktive Royals doch noch zu ihren Pflichten als Mitglieder des britischen Königshauses zurückkehren könnten. Doch diesem Schritt haben der Herzog und die Herzogin von Sussex nun selbst und endgültig einen Riegel vorgeschoben, wie der Buckingham Palast per Pressemitteilung mitgeteilt hat. Das Paar habe demnach „Ihrer Majestät der Königin bestätigt, nicht mehr als aktive Mitglieder der königlichen Familie zurückzukehren.“

Klare Einigung

Man sei sich demnach einig geworden, dass es durch den „Megxit“ unmöglich für die beiden geworden sei, weiterhin die „Verantwortungen und Pflichten zu tragen, die mit einem Leben im Dienste der Öffentlichkeit einhergehen.“ Somit verlieren sie auch ihre Schirmherrschaften und Prinz Harry seine militärischen Würden, um die er dem Vernehmen nach bis zuletzt gekämpft hatte. Diese gehen nun wieder auf Queen Elizabeth II. (94) über.

Meghan und Harry erwarten Baby Nr. 2

Weiter heißt es in dem Statement: „Während alle von ihrer Entscheidung betrübt sind, bleiben der Herzog und die Herzogin innig geliebte Mitglieder der Familie.“ Nach der gemeinsam getroffenen Entscheidung, das Königshaus als aktive Mitglieder zu verlassen und mit Sohn Archie in die USA zu ziehen, wurde beschlossen, die Situation nach zwölf Monaten neu zu bewerten. Dies ist hiermit unmittelbar nach der Bekanntgabe, dass das Paar ein zweites Kind erwartet, nun offiziell geschehen.

(stk/spot)