Donnerstag, 27. Juni 2019 14:27 Uhr

Harvey Weinstein: Belastet ihn das neue geleakte Interview weiter?

Harvey Weinstein gesteht in einem geleakten Interview, „kein Heiliger“ zu sein. Die Journalistinnen Jodi Kantor und Megan Twohey führten 2017 ein Telefongespräch mit dem Filmproduzenten, in dem sie ihn mit den Vorwürfen der sexuellen Nötigung konfrontierten.

Harvey Weinstein: Belastet ihn das neue geleakte Interview weiter?

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Zwei Tage später veröffentlichten sie ein Exposé für die Zeitung ‚New York Times‘, in dem die zahlreichen Vorwürfe gegen den 67-Jährigen offengelegt wurden und das die weltweite #MeToo-Bewegung schließlich ins Rollen brachte. Nun sind Aufzeichnungen des Vorab-Interviews an die Öffentlichkeit gelangt.

„Das sind Fehler, die Sie gemacht haben“

Wie ‚Inside Edition‘ berichtet, habe Weinstein mehr Informationen über die Kläger gefordert und sich alles andere als entgegenkommend gezeigt. „Ich denke, Sie sollten spezifisch sein und mir sagen, wer sie sind und ob sie eine Akte haben… Ich bin kein Heiliger, aber ich bin nicht der Sünder, für den Sie mich halten“, soll er geäußert haben.

Weinstein sei direkt von der Verteidigung in den Angriff übergegangen, als er sich plötzlich den Anschuldigungen gegenübersah, und habe die Professionalität der zwei Frauen angezweifelt: „Das sind Fehler, die Sie gemacht haben. Ich verspreche, wir werden sie finden… Es scheint, als hätten Sie viele Gerüchte in ihrer Hand. Ich werde es auf die nette Art sagen: Recherchieren Sie die richtigen Fakten. Sie sind Journalisten.“ Die beiden Journalistinnen selbst seien übrigens ahnungslos gewesen, dass das Gespräch aufgenommen wurde. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren