Montag, 16. Oktober 2017 11:14 Uhr

Harvey Weinstein: Frankreichs Präsident zieht Konsequenzen

Harvey Weinstein soll seine französischen Ehrenlegion entzogen werden. Der französische Präsident Emmanuel Macron verkündete öffentlich, dass er bereits „Schritte einleitete“, um den Verdienstorden der Ehrenlegion nun wieder zurückzuziehen.

Harvey Weinstein: Frankreichs Präsident zieht Konsequenzen

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Die Ehrenlegion zeichnet seit dem 18. Jahrhundert große militärische Verdienste und ausgezeichnete Talente aus und wurde dem 65-jährigen Filmproduzent 2012 vom damaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy übergeben. In einem Interview mit ‚TF1‘ äußerte Macron aber nun selbst, dass der 39-jährige Politiker entschied, Weinstein seie aufgrund seiner schweren Anschuldigungen bezüglich zahlreicher sexueller Übergriffe in „Unvereinbarkeit mit der Ehre.“

Höchste Auszeichnung Frankreichs

Die Ehrenlegion wurde 1802 von Napoleon Bonaparte eingeführt und gilt seither als die höchste Auszeichnung Frankreichs. Mittlerweile wurden laut der ‚Welt‘ bereits 93.000 französische Staatsbürger damit beehrt. Zusätzlich werden aber auch jährlich 400 Nicht-Franzosen mit dem Orden ausgezeichnet.

Quelle: instagram.com

Mit dem Entzug der Ehrenlegion zieht nun auch eine weitere Instanz Konsequenzen aus den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Weinstein. Zuletzt wurde die „120-kg-Egomaschine“ (Der Spiegel) auch von der Oscar-Akademie in der USA ausgeschlossen. Vorher haben ihn seine Frau noch verlassen und zahlreiche Hollywood-Größen öffentlich wegen der Vergehen angeprangert.

Die Filmproduktion Weinstein Company steht wegen der Affäre vor dem Aus, sie hatte mit ihren Filme über 80 Oscars gewonnen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren