26.02.2020 21:13 Uhr

Harvey Weinstein wird als „Insasse 06581138Z“ geführt

imago images / ZUMA Press

Harvey Weinstein liegt noch im Krankenhaus. Aber so bald wie möglich soll er in das berüchtigte Gefängnis Rikers Island verlegt werden.

Nach dem Schuldspruch gegen Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen wird der frühere Hollywood-Mogul im New Yorker Gefängnissystem nun als „Insasse 06581138Z“ geführt. Auch zwei Tage nach dem Urteil sei Weinstein jedoch immer noch nicht ins Gefängnis gebracht worden, sondern befinde sich weiter im Krankenhaus, berichteten US-Medien. Dorthin war der 67-Jährige direkt nach dem Schuldspruch am Montag gebracht worden, weil er über Schmerzen in der Brust geklagt hatte.

„In gutem Zustand“

Er sehe aber aus, als sei er „in gutem Zustand“, sagte einer seiner Anwälte, Arthur Aidala, nach einem Besuch bei seinem Klienten am Dienstag. Sobald wie möglich soll Weinstein in das berüchtigte New Yorker Gefängnis Rikers Island verlegt werden, wahrscheinlich in eine spezielle Einzelzelle mit medizinischer Versorgung.

Weinstein war am Montag von einer Jury wegen Sexualverbrechen für schuldig befunden worden, allerdings nicht in allen Anklagepunkten. Dem 67-Jährigen drohen nun gleichwohl bis zu 25 Jahre Haft. Das Strafmaß will Richter James Burke am 11. März verkünden.

Die MeToo-Bewegung gegen sexuelle Belästigung, die nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Weinstein entstanden war, feierte das Urteil als Meilenstein. In Los Angeles erwartet den früheren Hollywood-Mogul ein weiterer Prozess wegen Sexualverbrechen. (dpa/KT)