Mittwoch, 16. Januar 2019 21:13 Uhr

Hat Domenico de Cicco das hier auf’m Kopp machen lassen?

Immer mehr Fernsehzuschauer rätseln über das blickdichte, extrem tiefliegende Haupthaar von Domenico De Cicco im RTL-Dschungelcamp. Neben Desirée Nick, Joey Heindle und Gina-Lisa Lohfink zweifelt auch Friseur und Ex-DSDS-Teilnehmer Benny Kieckhäben an der Echtheit des Haares.

Hat Domenico de Cicco das hier auf'm Kopp machen lassen?

Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Der glaubt auch, dass Domenico de Cicco ein Toupet trägt. Der ehemalige Dschungel-Mitbewohner und Profi-Friseur schlussfolgerte nun, dass es sich um ein Toupet oder eine Alternative dazu handeln muss und sagte gegenüber dem Fernsehsender RTL: „Irgendwas stimmt da nicht. Kein Mensch auf dieser Welt hat so einen akkuraten Haaransatz wie dieser Typ.“

Der 28-jährige frühere ‚DSDS‘-Teilnehmer glaubt, Domenico könnte mit Contact Skin nachhelfen. „Das kann man aufsetzen, das kann man grundsätzlich für sechs Wochen aufkleben lassen und dann kann man damit auch duschen und schwimmen gehen. Es ist an der Kopfhaut angeklebt“, erklärte er weiter.

Hat Domenicio de Cicco das hier auf'm Kopp machen lassen?

Foto: ContactSkin for men / gfh, Gesellschaft für Haarästhetik

Dass De Cicco durchaus recht eitel ist, bewies er bereits mit der Auswahl der zwei Luxusartikel, die er mit in den australischen Dschungel nehmen durfte – ein Still-Kissen seiner Tochter Lia sowie Wachs für seine Haare. Allerdings muss der braungebrannte Schönling mittlerweile bereits wieder ohne beides auskommen, da er die Luxusgüter wegen eines Regelverstoßes wieder abgeben musste.

Was ist ein Zweithaar-System?

Es gibt viele Anbieter, die heutzutage die sogenannten Haarersatzteile für Männer anbieten und diese Technik ist so fortgeschritten, dass ein Laie vermutlich keinen Unterschied bemerken würde. Moderne Zweithaar-Systeme haben mit Oma’s Fiffi nichts mehr zu tun.

Ein Unternehmen, dass diese Technik anbietet ist „GFH Hair“. Auf deren Webseite heißt es: „Männer haben Vorzüge, klar. Kraft, Selbstbewusstsein, Macht. Und Vorteile, zugegeben. Bei der Vergabe guter Jobs, bei deren Entlohnung, allzu oft auch noch in der Rollenverteilung zuhause. Dafür müssen sie allerdings auf einem Gebiet bitter ‚bezahlen‘. Und das hat mit den Genen zu tun: Sie leiden unter – erblich bedingtem – Haarausfall.“

Ob Domenico auf davon betroffen ist? „Gut, dass es da Abhilfe gibt: nicht Mütze, Kappe oder Hut, nicht die risikoreiche, teure Haartransplantation, schon gar nicht das schlecht sitzende Toupet à la Opas Mopp, vielmehr moderne, ästhetisch überzeugende,  hundertprozentig sicher sitzende und komfortable Zweithaar-Systeme“, heißt es weiter.

Hat Domenicio de Cicco das hier auf'm Kopp machen lassen?

Foto: ContactSkin for men / gfh, Gesellschaft für Haarästhetik

Wie funktioniert Contact Skin?

Zweithaar-Systeme für Männer gibt es für jeden Typen und für jeden Geschmack. Und nicht nur das, die Echthaarteile werden passgenau für den jeweiligen Kunden zurecht geschnitten, sodass es für jeden persönlichen Frisurenwunsch und für jeden Lebensstil die passende Zweithaar-Lösung gibt. Und so funktioniert es:

„Bei einem ersten Termin bestimmt der ContactSkin®-Spezialist die exakte Größe des benötigten Haarteils bzw. der Haar-Segmente, die Dichte und die gewünschte Farbe. Wenige Tage später kann der Haarersatz appliziert werden.

Hat Domenicio de Cicco das hier auf'm Kopp machen lassen?

Foto: ContactSkin for men / gfh, Gesellschaft für Haarästhetik

Dafür schneidet der Zweithaar-Profi mit Hilfe der individuell für den Kunden angefertigten Schablone die ContactSkin®-Haarhaut auf die benötigte Größe zu. Bei Geheimratsecken etwa werden aus der Haarmembran kleine Elemente ausgeschnitten und passgenau in die Kahlstellen integriert. Nun wird ein hautfreundlicher Spezialkleber sorgfältig auf die Kopfhaut aufgetragen und das Haarteil anschließend wie ein Abziehbild auf die kahle Stelle aufgerollt.

Lediglich einen Tag nach dem Aufbringen sollte das Haarteil, z. B. beim Duschen oder Schwimmen nicht mit großen Mengen Wasser in Berührung kommen, damit es anschließend bei allen Aktivitäten wirklich hält.“

Hat Domenicio de Cicco das hier auf'm Kopp machen lassen?

Foto: ContactSkin for men / gfh, Gesellschaft für Haarästhetik

Was passiert beim Kontakt mit Wasser?

Nichts! Ein Zweithaar-System-Kunde kann ins Wasser gehen, Sport treiben und tun worauf er Lust hat. Laut der Hompage heißt es: „Ob Sonnenbaden, Outdoor-Sport, Motorradfahren oder gerade jetzt mit Freunden die Fußball-WM beim Public-Viewing schauen – die warme Jahreszeit steckt voller vielseitiger Aktivitäten, die im Leben eines modernen, aktiven Mannes eine wichtige Rolle spielen.

Dabei kann er mit dem sensationellen Haarhaut-System ContactSkin® mit perfekter Attraktivität punkten, während herkömmliche Toupets bei solchen „Extremsituationen“ meist aussteigen. Der trendorientierte Mann braucht heute also auch in Bezug auf sein Styling auf nichts zu verzichten: Das innovative Haarhaut-System ContactSkin® der GFH bietet ihm als gleichermaßen lifestylige, sichere und gänzlich unsichtbare Lösung eine neue Chance auf wieder volles Haar.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren