24.10.2008 11:57 Uhr

Hat sich Heidi Klum die Beine am Teppich verbrannt?

Das deutsche Topmodel Heidi Klum behauptet, die seit einigen Tagen mit unschönen Wunden an ihren beinen gesehen wurde, stammen von einer Teppichverbrennung. Die 35-jährige Super-Blondine wirbt derzeit für das Unterwäsche-Label „Victoria’s Secret“. Nun beteuert Deutschlands süßestes Model-Schnuckelchen in der US-TV-Show „Extra“, sie habe die für zwei Millionen Dollar (1,6 Millionen Euro) versicherten Stelzen beim Dreh eines Werbespot versehrt: „Meine Beine schauen derzeit gar nicht schön aus. Ich wünschte, meine Hosen wären nicht so eng, dann könnte ich es ihnen zeigen. Ich habe eine schlimme Teppichverbrennung, aber nicht die Sorte Teppichverbrennung, an die sie jetzt gerade denken! Ich habe nur einen Werbespot gedreht, in dem ich von einem Tisch auf einen Teppich springen musste.“ FOTOS
Klum gibt aber durchaus zu, dass die „andere Sorte“ Teppichverbrennung, auf die sie anspielt, auch keine Seltenheit in ihrem Haushalt ist. Sie kommt dadurch zustande, dass die Knie auf dem Teppich scheuern, während die Frau den Mann oral befriedigt: „Ich finde Seal heiß, und das ist es. Wir haben Spaß zusammen“. Klum ist mit dem britischen Sänger Seal verheiratet und zieht drei Kinder mit ihm groß. Die Laufsteg-Ikone möchte sich zudem, nachdem sie in den vergangenen Jahren zu Halloween bereits als Katze sowie als Schlange verkleidet war, auch dieses Jahr wieder etwas Einzigartiges für den Gruseltag einfallen lassen: „Ich versuche mich selbst jedes Jahr mit einem neuen unglaublichen Kostüm zu übertreffen!“ Die 35-Jährige berichtet auch, dass ihre Kinder Leni, Henry und Johan an ihren eigenen Kostümen gebastelt haben: „Leni wird eine Hummel sein, und die Buben werden beide als Superman verkleidet sein. Johan nimmt alles sehr gelassen und würde als alles gehen. Er kümmert sich nicht darum, als was er geht!“

Unsere Heidi gestern bei der Präsentation ihres neuen Make Up „Very Sexy“ aus der neuen „Heidi Klum Collection“ in Los Angeles: FOTOS FOTOS

Das könnte Euch auch interessieren