Hauseinsturz in Florida – Übergang zu Bergungsaktion

Rettungskräfte arbeiten sich durch die Trümmern des teilweise eingestürzten Wohnkomplexes.
Rettungskräfte arbeiten sich durch die Trümmern des teilweise eingestürzten Wohnkomplexes.

Al Diaz/Miami Herald/AP/dpa

08.07.2021 00:51 Uhr

Noch immer werden Menschen nach dem teilweisen Einsturz eines Wohnhauses im US-Bundesstaat Florida in den Trümmern vermisst. Behörden gehen nun von einer Rettungs- zu einer Bergungsaktion über.

Zwei Wochen nach dem teilweisen Einsturz eines Wohnhauses im US-Bundesstaat Florida gehen die Behörden davon aus, wohl nur noch Leichen in den Trümmern zu finden.

Man sei nun dabei, von einer Rettungs- zu einer Bergungsaktion überzugehen, kündigte die Bürgermeisterin von Miami-Dade, Daniella Levine Cava, an. Diese Entscheidung sei „extrem schwer“ gewesen. „Wir alle haben Gott um ein Wunder gebeten“, sagte sie.

Es seien in den vergangenen Stunden acht weitere Leichen gefunden worden, hieß es weiter. Damit steigt die offizielle Zahl der Toten auf 54. Dutzende Menschen werden aber noch vermisst. Der Wohnkomplex mit rund 130 Einheiten war am 24. Juni in Surfside bei Miami aus noch ungeklärten Gründen teilweise eingestürzt.