Hautgrieß: So wird man ihn auf natürliche Weise los

Milien treten meistens rund ums Auge auf. (ncz/spot)
Milien treten meistens rund ums Auge auf. (ncz/spot)

vchal/Shutterstock.com

20.08.2021 11:15 Uhr

Hautgrieß oder Milien kennt man eigentlich nur von Babyhaut. Doch auch bei Erwachsenen können die kleinen weißen Pickelchen rund ums Auge auftreten. So wird man sie auf natürliche Weise los.

Oftmals sind neugeborene Babys von ihnen betroffen: Milien, den kleinen weißen Pickelchen um die Augen, auch Hautgrieß oder Grießkörner genannt. Doch sie können auch bei Erwachsenen auftreten. Ein medizinisches Problem stellen Milien nicht dar, für viele jedoch ein kosmetisches. So wird man Hautgrieß auf natürliche Weise los.

Was genau sind Milien eigentlich?

Bei Milien handelt es sich um kleine verhornte Zysten, die mit Talgablagerungen und Keratin gefüllt sind. Sie entstehen immer dann, wenn die Haut abgestorbene Hautzellen nicht loswerden kann. Meist ist der Bereich rund um und unter den Augen betroffen, Milien können aber auch an anderen Körperstellen auftreten. Oft verschwinden die Körner nach einiger Zeit von selbst, man kann allerdings auch mit kosmetischen Behandlungen etwas dagegen tun.

Hautgrieß vorbeugen und loswerden – so geht’s

Durch tägliche Reinigung der Gesichtshaut sowie regelmäßige Peelings kann man Milien teilweise vorbeugen, da auf diese Weise abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Am einfachsten können Milien vom Dermatologen entfernt werden – der schneidet die Körner leicht an. Zu Hause sollte man dies auf keinen Fall selbst versuchen. Auch sollte man nicht an den Körnern herumdrücken, das kann das Ganze noch verschlimmern. Stattdessen kann man es erstmal mit einigen natürlichen Hausmitteln versuchen.

Maisstärke und Apfelessig

Eine Gesichtsreinigung aus Maisstärke und Apfelessig bindet überschüssigen Talg sowie Öl und hilft dabei, den pH-Wert der Haut auszugleichen sowie Entzündungen zu heilen. Dafür ausreichend Maisstärke mit einem Teelöffel Apfelessig zu einer Paste vermischen und auf die betroffenen Stellen verteilen. Dann etwa 20 Minuten einwirken lassen und mit warmem Wasser abwaschen. Bei täglicher Anwendung sollte man schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung sehen.

Honigpeeling

Honig versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und liefert wichtige Antioxidantien. Mit weiteren Zutaten kombiniert entsteht eine Maske, die abgestorbene Hautzellen entfernt, ohne die Haut auszutrocknen. Für eine Honig-Gesichtsmaske zwei Esslöffel Honig mit einem Esslöffel Jojobaöl, einem Esslöffel Zucker und drei Esslöffeln Haferflocken vermischen. Das Peeling zwei bis drei Minuten auf der Gesichtshaut massieren und gründlich abwaschen. Das Ganze etwa zweimal wöchentlich wiederholen, bis die Milien verschwunden sind.

Rizinusöl

Rizinusöl wirkt antibakteriell und unterstützt den Heilungsprozess der Haut. Zudem hilft es, die natürliche Ölproduktion der Haut unter Kontrolle zu bringen, sprich: Akne und Milien werden bekämpft. Für die Anwendung einen Teelöffel Rizinusöl und einen Teelöffel Olivenöl vermischen und die Mischung sanft auf das gereinigte Gesicht geben und einmassieren. Am besten trägt man das ganze täglich vor dem Schlafengehen auf und lässt es über Nacht einwirken.