Samstag, 7. März 2009 10:07 Uhr

Hayden Panettiere feiert mit den Red Hot Chili Peppers

Hollywood-Schnuckelchen Hayden Panettiere hat sich offenbar an den schottischen Schauspieler Gerard Butler und an ‚Red Hot Chili Peppers‘-Frontmann Anthony Kiedis herangemacht. Das 19-jährige Kinosternchen verarbeitet ihre frische Trennung von Milo Ventimiglia (31), indem sie mit Hotelerbin Paris Hilton um die Häuser zieht, und mit Butler (39) und Kiedis (39) flirtet.

Ein Insider erklärt dazu: „Hayden ist schon sehr reif, und deswegen interessiert sie sich auch für Typen, die wesentlich älter sind als sie. Im Moment hat sie eine tolle Zeit und war völlig aus dem Häuschen, als sie sich auf einer Foto-Ausstellung mit Anthony unterhalten konnte. Gerard lernte sie hingegen auf einer Party von Victoria’s Secret im vergangenen Monat kennen. Sie hat sich gefreut, neben ihm fotografiert zu werden – die beiden wirkten sehr vertraut.“

Hayden ist darüber hinaus auch beim intimen Candlelight-Dinner mit ihrem Ex-Freund Stephen Colletti gesichtet worden. Die beiden waren in Eva Longorias In-Restaurant Beso einen Happen essen. Ein vor Ort Anwesender beschreibt die Szene so: „Sie waren während des gesamten Abendessens sehr zärtlich zueinander, haben sich Küsschen auf die Wangen gegeben und Händchen gehalten.“

Hayden und Milo hatten sich im vergangenen Jahr nach einjähriger Liaison wieder voneinander getrennt. Es wird vermutet, dass die Star-Blondine mit den zwölf Jahren Altersunterschied nicht mehr gut klarkam. Ein Vertrauter des Ex-Paares beschreibt die Situation so: „Es war ein Konflikt der Lebensstile. Sie haben sich in unterschiedlichen Phasen befunden. Sie gehen aber immer noch freundschaftlich miteinander um. Es gibt keine negativen Gefühle. Hayden ist noch jung. Sie mag es, die Hollywood-Szene zu erkunden, doch das ist nicht Milos Art. Er konzentriert sich derzeit auf die Arbeit seiner Produktionsfirma Divide Pictures.“

.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren