Samstag, 1. Juni 2013 19:52 Uhr

Heath Ledger: Das hier ist das Tagebuch des Joker

Heath Ledger machte sich mit seiner letzten Rolle als Joker in ‚Batman‘ wohl endgültig unsterblich. Kurz nach den vollendeten Dreharbeiten verstarb der Schauspieler Anfang 2008 im Alter von 28 Jahren an einer Medikamentenüberdosis.

Too Young to die 31st Annual Toronto International Film Festival - "Candy" Portraits

Jetzt wurde bekannt, dass Ledger sich für diese letzte Rolle vor Drehbeginn vier Wochen lang in seinem Londoner Hotelzimmer einsperrte und hart an dem Charakter des Joker arbeitete. In seinem Film-Tagebuch hinterließ er zahlreiche Fotos, Zeichnungen und Texte, die ihn schließlich zu seiner Paraderolle als Schurke inspirierten.

Nun weiß man auch etwas mehr darüber, wie viel Kraft und vor allem Leidenschaft der Hollywood-Star wirklich in seine Rollenvorbereitung steckte. Videoaufnahmen aus dem Tagebuch wurden in der US-amerikanischen Serie ‚Too Young To Die‘ gezeigt (lief in diesem Jahr auf Biography Channel und 2012 auf ARTE), in denen unter anderem auch Heath Ledgers Vater Kim über die Arbeit seines Sohnes spricht und Einblicke in das Tagebuch gab.

Heath-Ledger-1

Kim Ledger sagte dazu: „Das ist das Joker-Tagebuch. Um sich in seine Rolle so richtig reinzuversetzen, hat er sich manchmal wochenlang in sein Hotelzimmer eingesperrt. Er hat es geliebt, in die Figuren richtig einzutauchen, aber dieses Mal war es einfach zu viel. Die Krankenhaus-Szene ist besonders interessant, denn als er noch ein Kind war, wurde er von seiner Schwester häufig in ein Krankenschwester-Kostüm gesteckt. Er fand das jedes Mal zum Brüllen komisch.“

Außerdem ist in dem Video auch zu sehen, wie Kim Ledger einige Seiten der zahlreichen Rollen-Vorbereitungen durchblättert.

Er wirkt dabei sehr gerührt und kann die Tränen kaum zurückhalten. Besonders der letzten Eintrag im Buch lässt erahnen, wie schlecht es dem jungen Mann mit dem unglaublichen Schauspieltalent wirklich ging. „Vor dem Ende der Dreharbeiten hat er #Bye Bye‘ auf die Rückseite hier geschrieben. Es war schwer, das zu sehen“, erklärte Kim.

Heath-Ledger

War das vielleicht eine Art Abschied und lässt die Vermutung aufkommen, dass sein Tod möglicherweise doch kein Versehen war? Angeblich starb er an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

Fünf Jahre nach Heath Ledgers Tod sagte sein Vater dem australischen Magazin ‚New Idea‘: „Es waren unsagbar schwierige fünf Jahre und es vergeht kein Tag, an dem wir nicht den immensen Verlust von Heath spüren“.

Heath Ledger wurde nach seinem plötzlichen Tod posthum mit einem Oscar für seine Rolle als Joker geehrt. (SV)

Die Sendung „Too Young to Die” läuft vom 1. bis zum 4 Juli nochmals auf ‚The Biography Channel‘. Die einzelnen Sendungen im Überblick:

„Too Young to Die: Heath Ledger“ am 1. Juli um 18 Uhr
„Too Young to Die: Kurt Cobain“ am 2. Juli um 18 Uhr
„Too Young to Die: Sharon Tate“ am 3. Juli um 18 Uhr
„Too Young to Die: John Belushi“ am 4. Juli um 18 Uhr

Fotos: THE BIOGRAPHY CHANNEL

Das könnte Euch auch interessieren