Mittwoch, 28. März 2018 20:15 Uhr

Heike Makatsch will nicht immer nur nett sein

Heike Makatsch kennt alle Höhen und Tiefen des Jobs. Deshalb mag die Schauspielerin mag keine Kompromisse.

Heike Makatsch will nicht immer nur nett sein

Schauspielerin Heike Makatsch beim einem Filmball. Foto: Jens Kalaene

TV- und Kinostar Heike Makatsch (46) hält klare Entscheidungen für wichtig. Ihre Karriere sei „nicht immer so gerade und geschmeidig“ verlaufen, wie es für manche aussehe, sagte die gebürtige Düsseldorferin der Illustrierten „Gala“. Aber: „Ich habe gelernt, Ja zu sagen und in den richtigen Momenten auch Nein. Der einzige Kompass, den ich habe, bin ich selbst.“

Auf die Frage, ob sie sich für einen freundlichen Menschen halte, antwortete sie: „Es ist mir kein vordergründiges Anliegen, immer nur nett zu sein. Und doch denke ich, ich bin ein sehr netter Mensch.“

Heike Makatsch will nicht immer nur nett sein

Neuer „Tatort“: Ellen (Heike Makatsch) hofft, von Max etwas über den Verbleib ihres Neffen zu erfahren, dessen Mathe-Nachhilfeschüler Max ist. Foto: SWR/Julia Terjung,

Neuer „Tatort“am Ostermontag

Übrigens: Am Ostermontag, 2. April, ab 20:15 Uhr ermittelt Heike Makatsch zum zweiten Mal als „Tatort“-Kommissarin Ellen Berlinger in Mainz. In „Zeit der Frösche“ beschäftigen sie ein verschwundener Teenager, eine Lösegeldforderung, eine unaufgeklärte Mordserie – und die Frage, ob dies alles zusammenhängt. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren