Donnerstag, 19. März 2009 16:51 Uhr

Heino Ferch zeigt sich bei seiner Gage stets flexibel

Ein Traum für Regisseure und Produzenten: TV-Star Heino Ferch (45) zeigt sich bei seiner Gage absolut flexibel. „Viel Geld  macht auch viel Stress. Ich bin niemand, der auf seine Standard-Gage beharrt. Wenn mir ein Projekt gefällt, dann lasse ich durchaus mit mir reden“, sagte der TV-Star im Interview mit dem Magazin „Gala“ (Ausgabe vom 19. März). Wichtiger seien ihm heute nichtmaterielle Werte, so der zweifache Familienvater: „Von Berlin bin ich ja nun nach Bayern gezogen, auf  die Insel der Glückseligen.“ Nur eine einzige Steigerung gebe es zu diesem Ort: „Ein Leben im Süden, so wie Mario Adorf in Frankreich, das könnte ich mir schon gut vorstellen.“

.

In dem dreiteiligen Fernsehfilm „Krupp – Eine deutsche Familie“ spielt Heino Ferch den jüngeren, preußischen Diplomaten Gustav von Bohlen und Halbach, der nach seiner Heirat mit Bertha Krupp die Unternehmensführung des Stahlimperiums übernimmt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren