Freitag, 1. Juni 2012 12:42 Uhr

Heino: Sein Café ist ab sofort für immer geschlossen

Heinos legendäres ‚Rathauscafé‘ ist ab sofort für immer geschlossen. Der Volksmusiksänger hat gestern, 31. Mai, nach beinahe 16 Jahren sein Café in Bad Münstereifel dichtgemacht, da sein Mietvertrag abgelaufen ist.

„Das tut weh“, gibt der 73-Jährige gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung zu. „An meinem Café hängen wunderbare Erinnerungen. Aber ich mache ein neues Café im Kurhaus auf, das hoffentlich auch erfolgreich wird.“

Wie Heino bereits vor einigen Wochen erklärte, soll in die Räume des Cafés, zu dem täglich Reisebusse mit Fans des Musikers pilgerten, ein Klamotten-Discounter einziehen. „Die Stadtherren haben nun andere Pläne mit dem Gebäude“, erklärte er, freute sich aber darauf, nun ein provisorisches Café vor dem Kurhaus, in dem er mit Frau Hannelore wohnt, zu eröffnen. „Totgesagte leben bekanntlich lang.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren