Mittwoch, 3. April 2019 11:28 Uhr

Helen Mirren: Darum ätzt sie gegen Netflix

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Helen Mirren ruft zum Netflix-Boykott auf. Die 73-jährige Schauspielerin trat am Dienstag (2. April) bei der ‚CinemaCon‘, einer Messe für Kinobegeisterte, auf. Dort machte sie ihrem Ärger über den Streaming-Dienst Luft und rief ihre Fans dazu auf, lieber ins Kino zu gehen statt Filme im Internet zu schauen.

Helen Mirren: Darum ätzt sie gegen Netflix

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Nachdem sie auf der Bühne in Las Vegas ihren neuen Film ‚The Good Liar‚ präsentiert hatte, rief Mirren dem Publikum zu: „Ich liebe Netflix, aber f**k Netflix! Es gibt nichts besseres als im Kino zu sitzen und das Licht ausgehen zu sehen. Ich möchte euch hier danken, dass ihr das möglich macht.“ Doch nicht nur die steigende Konkurrenz durch Streaming-Dienste war beim Vortrag der britischen Filmlegende Thema.

Quelle: instagram.com

Ein heimlicher Wunsch

Mirren sprach auch über ihre Ambitionen, einmal in ihrer Karriere einen Bond-Bösewicht spielen zu wollen. „Heutzutage können Frauen viel coolere Bösewichte spielen“, erklärte sie, „ich hatte immer schon den geheimen Wunsch, eines Tages einen Bond-Bösewicht zu spielen.“

Das Produktionsteam der 007-Reihe habe sie allerdings noch nicht kontaktiert, so die ‚Madame Mallory und der Duft von Curry ‚-Darstellerin: „Ich war bisher noch nicht sehr aktiv in diese Richtung. James Bond ist eine gut geölte Maschine, da ist es schwer, ein Wort einzubringen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren