Montag, 30. September 2019 21:10 Uhr

Helena Fürst will als Influencerin große Werbedeals an Land ziehen

Foto: YouTube/Helena Fürst

Neu-YouTuberin, Rapperin und TV-Anwältin Helena Fürst hat vor wenigen Tagen einen neuen Clip auf ihrem neuen YouTube-Kanal hochgeladen. Einmal wöchentlich will die TV-Persönlichkeit zukünftig ein neues Video präsentieren.

Welchen Content Helena Fürst ihren 386 Abonnenten anbieten möchte, da legte sich das Multitalent nicht fest, in ihrem ersten Video beantwortete sie Fan-Fragen, in ihrem neuesten Video erklärt die Sympathieträgerin ihre Mission – und ihren Job.

Denn sie will nun auch als YouTuberin groß durchstarten: „Also ich verstehe meinen Job so, ich setze mich hier hin und erzähle irgendwelche Sachen, die vielleicht auch manchmal sehr peinlich sind, aber ihr findet es unterhaltsam. Dann sage ich zu mir, ‚Okay, habe ich meinen Job erfüllt‘. Das ist ein Job. Hier bei YouTube habe ich mir geschworen, dass ich euch zeige, wie ich wirklich bin. Das hier ist jetzt Unterhaltung, aber es ist ungeschnitten, unzensiert, aber es ist 100 Prozent Helena Fürst.“

„Meine Abonnentenzahl steigt“

Die Fürstin berichtet, dass ihr erstes Video sagenhaft gut bei ihren 386 Abonnenten ankam, sie aber immer offen für Verbesserungsvorschläge ist: „Ich habe viele Rückmeldungen erhalten zu meiner ersten Sendung, die waren sehr gut, es hat euch gefallen. Der Hintergrund war nicht okay, ich habe auf euch gehört.“ Damit meinte die 45 Jahre junge TV-Ikone dass sie einfach nur vor einer weißen Wand saß.  „Ich war einfach zu nervös beim ersten Mal. Heute habe ich auch die Haare schön, was sagt ihr zu meiner Frisur?“

Zukünftig möchte die Quereinsteigerin auch große Werbedeals an Land ziehen, eine Karriere als Influencerin kann sich die Halbberühmtheit gut vorstellen. Deswegen startet sie in ihrem Video einen Aufruf und bittet Unternehmen sich bei ihr für bezahlte Kooperationen zu bewerben: „Liebe Werbeindustrie, liebe Klamottenhersteller, liebe Schminkehersteller, ich bin offen für Werbeverträge. Weil ich natürlich finde, ich bin schon immer eine Produktfläche gewesen. Meine Abonnentenzahl steigt. Das zeigt mir, ich mache nicht alles falsch.“

Eins verwundert dennoch, bei YouTube hat Helena Fürst die Kommentarfunktion deaktiviert, bei Instagram gibt es keinerlei Kommentare – wo sind eigentlich die ganzen „positiven Reaktionenen“ zu ihrem ersten YouTube-Video eingegangen?

Wie findet ihr Helenas YouTube-Kanal?

Mir gefällt es, das macht sie echt gut
Es ist verbesserungswürdig, aber sie wird immer besser
Dinge, die die Welt nicht braucht

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren