Herr Steiger hat ein Riesenproblem mit Claudia Obert – Herr wer?

Herr Steiger hat ein Riesenproblem mit Claudia Obert. Herr wer?

Fotos: Joyn/Marc Rehbeck & imago images / Christian Thiel

30.12.2020 17:41 Uhr

Das Jahr 2020 neigt sich in wenigen Stunden dem Ende zu, doch kurz vor Jahresende flammt nun ein sehr bizarrer Streit auf. Ein CDU-Politiker geht öffentlich auf Promis wie Claudia Obert und die Geissens los. Warum eigentlich?

Wer hätte gedacht, dass das ohnehin schon denkwürdige Jahr nun noch mit einem schrägen Polit-Promi-Streit enden würde? Wolfgang Steiger (56), Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, geht öffentlich auf Luxus-Promis wie Claudia Obert und die Geissens los.

„Rumprotzen mit viel Geld ist das Letzte!“

So polterte der CDU-Politiker nun in der „Bild“-Zeitung gegen den dekadenten Lifestyle der TV-Promis und ihre Art, diesen nach außen zu präsentieren. „Die Eheleute Geiss oder Frau Obert sind mit ihren flachen und materialistischen Äußerungen reine Negativ-Vorbilder.“

Insbesondere in Zeiten wie diesen habe er kein Verständnis für solche Protz-Promis, ärgert er sich weiter: „Die passen gerade jetzt nicht in die ernsten Zeiten, in denen sich Menschen in unserem Land Sorgen um ihre Gesundheit, aber auch um ihre Arbeitsplätze machen.“

„Wer hart arbeitet …“

Da seien Schampus, Kaviar und ein Jetset-Lifestyle unpassender denn je, findet der CDU-Mann. „Rumprotzen mit viel Geld ist das Letzte, was Hunderttausende von Unternehmern machen (…) Kein verantwortungsvoller Unternehmer stellt sich darüber dar, was er sich leisten kann, sondern was er leistet.“

Das sieht die selbst ernannte Luxus-Lady Claudia Obert aber anders und stellt recht nüchtern fest: „Wer hart arbeitet, hat auch täglich sein Glas Schampus verdient!“ Nun, ob es wirklich täglich Alkohol sein muss, um sich für seinen harten Arbeitstag zu belohnen, sei jetzt mal dahin gestellt …

„Wo genau liegt da das Problem?“

Auch die Geissens zeigen sich vom Seitenhieb des Politikers überrascht. So erklärt der 56-jährige Selfmade-Millionär: „All unsere Unternehmungen sichern seit zehn Jahren vielen Menschen verlässlich Arbeit und Einkommen.“

Und auch den Vorwurf der Protzerei im Zeitalter der weltweiten Krise findet er von Steiger etwas zu kurz gegriffen. Denn da, wo konsumiert wird, fließt auch Geld und auch das würde im Umkehrschluss Arbeitsplätze sichern. Deshalb kann der Familienvater nur etwas irritiert den Kopf schütteln: „Wo genau liegt da das Problem?“

Hilft das Geld auch in Liebesfragen?

Apropos luxuriöser Lebensstil: Den können sich ab demnächst auch Normalos leisten, denn Unternehmerin Claudia Obert sucht ab dem 7. Januar in „Claudias House of Love“ nach der großen Liebe. Der gute Herr sollte abenteuerlustig sein und – wie Claudia es nennt – „eine Bombe im Bett und genusssüchtig“ sein.

In der neuen Datingshow ziehen zehn Männer – die nicht unterschiedlicher sein könnten – mit Claudia in ein Haus und dürfen sich dort dann 24/7 schampusgetränkte Kalauer anhören und ach ja, die Herren müssen in irgendwelchen Challenges antreten, um sich so – im „Bachelorette„-Style Einzeldates mit der badischen Unternehmerin zu sichern. Eventuell gibt es heiße Szenen, viel Dekadenz und Schenkelklopfer, die wir bisher noch nicht kannten. „Claudias House of Love“ – ab 7. Januar 2021 bei Joyn PLUS+.