15.11.2020 17:17 Uhr

Herzogin Camilla wiederholt in Berlin ihren Remembrance-Day-Look

Prinz Charles und Herzogin Camilla sind derzeit in Berlin zu Gast, um an Veranstaltungen rund um den deutschen Volkstrauertag teilzunehmen. Zum Besuch im Schloss Bellevue wiederholte die Herzogin ihren Remembrance-Day-Look von Anfang der Woche.

[M] imago images/Emmanuele Contini, i Images

Am Sonntag (15. November) besuchten Prinz Charles (72) und seine Ehefrau Herzogin Camilla (73) auf Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (64) das Schloss Bellevue in Berlin. Danach ging es zur Neuen Wache, wo die Royals Kränze zum Gedenken an die Opfer beider Weltkriege niederlegten. Camillas Look schien dabei vertraut: Die auffällige Mund-Nasen-Maske mit roten Mohnblumen trug die Herzogin bereits wenige Tage zuvor am Remembrance Day in London.

Und auch das Outfit, das Camilla für den Besuch in der deutschen Hauptstadt wählte, sah dem vom 11. November ähnlich: Die Herzogin von Cornwall erschien zu beiden Anlässen ganz in Schwarz und kombinierte dabei einen schlichten schwarzen Mantel mit angesteckter Mohnblume mit einem großem, ebenfalls schwarzem Hut. Sowohl vergangene Woche in London als auch in Berlin trug Camilla außerdem dieselbe Perlenkette sowie die gleichen Perlenohrringe. Ihr Gatte Prinz Charles hingegen trug am Remembrance Day einen blauen Anzug, in Berlin trug er Schwarz.

Die rote Mohnblume („Remembrance Poppy“) gilt im Vereinigten Königreich und anderen Commonwealth-Ländern als Symbol des Gedenkens an die in den beiden Weltkriegen gefallenen britischen Soldaten. Briten tragen die Ansteckblume jedes Jahr in den Wochen vor dem Gedenktag am 11. November am Revers.

(ncz/spot)