Mittwoch, 3. Juni 2020 18:15 Uhr

Herzogin Fergie kämpft gegen soziale Ungerechtigkeit

imago images / UPI Photo

Sarah Ferguson will ein Zeichen im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit setzten. Deshalb hat die Herzogin von York eine neue Stiftung ins Leben gerufen.

Die 60-Jährige hofft, dass die Sarah’s Trust-Wohltätigkeitsorganisation einen „langwierigen Unterschied in benachteiligten Gemeinschaften“ haben wird. Ein Statement, das auf dem Instagram-Account der Stiftung gepostet wurde, erklärt, dass die Organisation andere Stiftungen auf der ganzen Welt unterstützen wird.

Quelle: instagram.com

In dem Statement ist zu lesen: „Sarahs Stiftung wurde ins Leben gerufen, um Organisationen rund um den Globus zu helfen. Wir setzen uns dafür ein, eine Stimme und ein Botschafter für vergessene Frauen, Kinder und Familien weltweit zu sein.“

Quelle: instagram.com

Die Herzogin gründete im Jahr 1993 bereits die Children in Crisis-Stiftung und ist weiterhin als die Vorsitzende der Organisation tätig. Sarah, deren Spitzname Fergie ist, hat sich während der Pandemie für zahlreiche Projekte eingesetzt, die den von der Krise betroffenen Menschen helfen.

Die schöne Herzogin und ihre Tochter, Prinzessin Eugenie, haben erst vor kurzem Care-Pakete für ein Krankenhaus im Westen Londons zusammengestellt und gespendet, in denen Essen, Reinigungsprodukte und Hygieneartikel zu finden waren. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren