Spricht auch über ihre MorgenroutineHerzogin Meghan über Lilibet: „Sie hat gerade angefangen zu laufen“

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben zwei gemeinsame Kinder. (amw/spot)
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben zwei gemeinsame Kinder. (amw/spot)

imago images/i Images

SpotOn NewsSpotOn News | 01.11.2022, 17:31 Uhr

Die Tochter von Herzogin Meghan und Prinz Harry entwickelt sich prächtig. Die kleine Lilibet macht gerade ihre ersten Schritte, wie die 41-Jährige in der neuesten Folge ihres "Archetypes"-Podcasts erzählt.

Herzogin Meghan (41) hat in der neuesten Ausgabe ihres Spotify-Podcasts "Archetypes" über die Fortschritte ihrer kleinen Tochter Lilibet (1) gesprochen. "Lili hat gerade angefangen zu laufen", erzählt die stolze Mutter der Schauspielerin Pamela Adlon (56), die unter anderem in der Folge zu Gast war. Ihr jüngstes Kind, das "ein Jahr und ein paar Monate alt" ist, sei mobil geworden und "mittendrin", scherzt die 41-Jährige.

Herzogin Meghan schildert ihren hektischen Morgen

In der Folge sprach Herzogin Meghan auch über ihre "morgendliche Hektik" zu Hause in Montecito, Kalifornien. "Ich bin mir sicher, dass es nur noch chaotischer wird, wenn sie älter werden", sagt sie in Bezug auf ihre zwei Kinder Lilibet und Archie (3). Zuerst bringe sie ihre Tochter nach unten, "eine halbe Stunde später ist Archie wach". Kurz bevor er aufsteht, würde Meghan anfangen, seine Lunchbox vorzubereiten. Währenddessen esse Lilibet einen kleinen Happen. Prinz Harry helfe ihr dabei, den Dreijährigen "nach unten zu bringen".

Jeden Tag würde Meghan das Frühstück für ihre Familie machen. "Ich mache das Frühstück für alle drei. Das ist sehr wichtig für mich. Ich tue es gerne", sagt sie. "Für mich ist es einfach die beste Art, den Morgen zu beginnen." Nach dem Frühstück gehe die zweifache Mutter dazu über, die Hunde zu füttern und Archie zur Schule zu bringen. Adlon fügt an, dass sie hoffe, dass Harry Meghan mit den Kindern am Morgen helfe. Daraufhin antwortet diese: "Oh, mein Mann? Er ist großartig."

Herzogin Meghan sprach auch darüber, wie die Geburt ihrer Tochter ihre Sichtweise auf das Frausein verändert hat. "Erst hatte ich nur Archie, jetzt bin ich Mutter einer Tochter", sagt sie zu Adlon. "Und ob ich dachte, dass es passieren würde oder nicht, es ist passiert. Ich sehe die Welt anders, weil ich weiß, wie sie die Welt sehen wird und wie sie bestimmte Frauen als Vorbilder sehen wird."