04.05.2019 10:40 Uhr

Herzogin Meghan: Warum das Baby schon da sein soll

Foto: John Rainford/WENN

Meghan Markle könnte bereits Mutter geworden sein. Die Herzogin, die vor der Heirat mit Prinz Harry im Mai 2018 als Meghan Markle bekannt war, ist noch immer hochschwanger, obwohl der Geburtstermin kurz bevorstehen dürfte.

Herzogin Meghan: Warum das Baby schon da sein soll

Foto: John Rainford/WENN

Der Zeitraum Ende April, Anfang Mai war von der royalen Familie bekanntgegeben worden, das genaue, errechnete Datum aber nicht. Theoretisch könnte es nun also jeden Tag soweit sein und das Paar selbst ist wohl schon seit Wochen sehr aufgeregt. Doch ein britischer Wettanbieter behauptet jetzt, dass das royale Baby schon längst da ist! Paddy Power, so der Name des Büros, nimmt deshalb seit dieser Woche auch keine Wetten mehr zum Geburtstermin an.

Weil in den vergangenen Tagen die Wetteinsätze rasant angestiegen waren, glaube man jetzt, dass es jemand gibt, der bereits etwas wisse, so Powers: „Dies, zusammengenommen mit den Gerüchten und Spekulationen, hat uns überzeugt, dass die royale Geburt schon stattgefunden hat.“ Rupert Adams, Sprecher eines anderen Wettbüros, widerspricht dem aber: „An der Geburt wäre eine riesige Zahl von Leuten beteiligt. Ich denke, es wäre schwierig, das derart geheim zu halten.“

Sie hat sich gut vorbereitet

Erst kürzlich hatte ein Insider aus Hofkreisen im Gespräch mit der Zeitung ‚The Sun on Sunday‘ verraten: „Es wird jetzt nicht mehr lange dauern. Meghan ist richtig aufgeregt. Natürlich ist sie nervös, wie jede Frau, die zum ersten Mal Mutter wird, aber sie und Harry können es kaum erwarten.“

Berichten zufolge will Meghan so lange wie möglich zu Hause bleiben, wenn die Wehen einsetzen, obwohl sie weiß, dass das Krankenhaus für sie das sicherste Umfeld ist. „Sie hat sich auf die Geburt vorbereitet. Sie will, dass sie so natürlich wie möglich ist, deshalb hat sie mit Harry Hypnose- und Atemtechniken geübt“, will der Insider wissen.