09.10.2020 12:35 Uhr

Hildmann bejubelt den Wendler: „Bin so stolz auf dich, Michael“

Schlagersänger Michael Wendler steigt bei DSDS aus - und sorgt mit seiner Begründung für Aufsehen. Oliver Pocher nennt das „absoluten Wahnsinn“.

Markus Krampe und der Wendler. Foto: imago images / Revierfoto

Der Sänger habe nach eigener Aussage mit dem umstrittenen Vegankoch und radikal-rechtsextremen Verschwörungstheoretiker und Einpeitscher Attila Hildmann telefoniert, berichtete Wendler-Manager Markus Krampe am späten Donnerstagabend bei RTL. Hildmann hätte zudem schon am Donnerstagmorgen Berichten zufolge beim Messengerdienst Telegram angekündigt, „eine bekannte Fernsehpersönlichkeit“ plane auszusteigen, heißt es.

Vorwürfe gegen die Regierung

Das geschah dann gegen 19 Uhr via Insta-Story auf dem Kanal von Wendler. Darin begründet er seinen Entschluss in einer offenbar vorgelesenen Stellungnahme. Er werfe der Bundesregierung in der Corona-Krise „grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor“, erklärte er. Weiter beschuldigte er die Fernsehsender – darunter seinen Haussender RTL – „gleichgeschaltet“ und „politisch gesteuert“ zu sein.

Hildmann bejubelt den Wendler: "Bin so stolz auf dich Michael"

Attila Hildmann. Foto: imago images / Mike Schmidt

Hildmann jubelt

Der Verschwörungstheoretiker kommentierte die Entscheidung Michael Wendlers dann später laut „Die Welt“ in Großbuchstaben: „Bin so stolz auf dich Michael“.

Markus Krampe halte den Schlagersänger und prominenten Corona-Leugner, den er seit Jahren kennt, für sensibel und leicht manipulierbar, ein gefundenes Fressen für Demagogen wie Hildmann, erklärte der Manager weiter. „Er ist naiv, er hat keinen so großen Freundeskreis“, so der Manager in der Show von Oliver Pocher „Gefährlich ehrlich“. „Es kommt mir sektenähnlich vor im Moment. Da ist links und rechts nicht mehr dranzukommen.“

„Eine menschliche Tragödie“

Wendler habe ihn kurz vor Veröffentlichung seines Statements angerufen, so sein Manager. Unter Tränen sagte Krampe: „Das hörte sich an wie der Anruf von jemandem, der nie wieder anrufen wird. Es geht für mich hier nicht ums Geschäft. Ich würde sagen, dass wir auch privat befreundet sind. Das ist eine menschliche Tragödie.“

„Wenn es nicht so traurig wäre,
könnte man fast drüber lachen“. (Oliver Pocher)

Krampe sagte später in der Sendung: „Es kamen immer größere Dinge dazu, Sendungen, Werbedeals, das mündete in der Teilnahme bei DSDS – alles lief perfekt. Jeder weiß, er hat finanzielle Probleme. Steuerlicher Natur. Alles war so geplant, dass er Ende des Jahres schuldenfrei gewesen wäre und ein sorgenfreies Leben in Amerika hätte führen können.“

Galerie

Karriere des Paares Wendler-Müller ist am Ende

„Freimütig sprach der Manager in der Pocher-Show darüber, dass er die Karriere von Michael Wendler“ und dessen 20 Jahre jüngeren Ehefrau Laura Müller „für beendet hält und er nach der Veröffentlichung des Videos bereits mit 15 Anwälten gesprochen habe, die sofort sämtliche Verträge mit seinem Klienten auflösen wollen“, bilanziert der Kommentator des Branchenmagazins DWDL.de. „Ganz zu schweigen von der kompletten RTL-Chefetage, mit der er noch am Abend telefonierte. Und morgen, sagte der Manager ziemlich ernüchtert, müsse er zum Gespräch bei RTL antreten. Man will nicht in seiner Haut stecken.“

„Das könnte ihn wirtschaftlich ruinieren“

Bei Pocher kamen auch mögliche Millionenforderungen zur Sprache, die u.a. RTL wegen offensichtlicher Vertragsbrüche stellen könnte. Dazu sagte Anwalt Christian Solmecke in der Show: „Das kann ihn wirtschaftlich ruinieren“.

Paradox: Der Wendler hat mit seinem medialen Abgesang als Künstler und Reality-Star mal wieder Sendezeit von RTL dominiert. Die 90 minütige Show sahen 880.000 Zuschauer. (PV/dpa)

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren