Donnerstag, 11. April 2019 12:19 Uhr

Hilfe, Ariel Winter wird ja immer dünner!

Fotos: WENN.com

Ariel Winter enthüllt, dass sie wegen Antidepressiva an Gewicht zulegte.

Hilfe, Ariel Winter wird ja immer dünner!

Foto: WENN.com

Die junge Schauspielerin überraschte zuletzt mit einer wirklich deutlich erschlankten Figur, was prompt die Kritiker auf den Plan rief. Manche Fans spekulierten sogar, ob sich die 21-Jährige unters Messer gelegt hatte. In einer Frage-Antwort-Runde auf Instagram klärt Ariel nun auf, was der wahre Grund für die krasse Veränderung ihres Körpers gewesen sei.

„Jahrelang habe ich Antidepressiva genommen, die dazu geführt haben, dass ich an Gewicht zunahm, das ich nicht loswerden konnte, egal was ich tat. Es war stets frustrierend für mich, weil ich fit werden wollte und das Gefühl haben wollte, dass sich die Arbeit, die ich tat, auszahlte. Aber dieses Gefühl habe ich nie verspürt. Ich hatte es akzeptiert und nach vorne geblickt. Ich nahm diese Medikamente so lange, weil der Prozess sehr lange und schwierig ist“, deckt die brünette Schönheit auf. Letztes Jahr habe sie dann eine Kombination aus Medikamenten gefunden, die ihr endlich ein rundum gutes Gefühl gegeben hätten – physisch wie psychisch.

Hilfe, Ariel Winter wird ja immer dünner!

Foto: WENN.com

Gewichtsreduktion durch Medikamente

Diese Veränderung der Medikamente führte sofort dazu, dass ich all das Gewicht verlor, das ich zuvor nicht loswerden konnte. Mein Stoffwechsel funktionierte plötzlich wieder. Das kam sehr unerwartet“, berichtet Ariel. Die ‚Modern Family‘-Darstellerin sei jedoch noch nicht an ihrem Ziel angekommen: „Ich fühle mich zwar mental besser wegen dieser Veränderung und es ist schön, zu sehen, wie dein Körper tatsächlich auf das Training reagiert. Aber ich will ein paar Kilos an Muskelmasse zulegen und fitter werden. Und ich will meinen Hintern zurück…“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren