07.10.2020 17:15 Uhr

Hilfe! Michael Asam hat den Größten!

Am Sonntag in Ludwigsburg bei der Deutschen Meisterschaft hatte Michael Asam mit 720,5 Kilogramm den Schwersten der Sorte „Atlantik Giant" vorzuweisen.

Foto: Christoph Schmidt/dpa

Sie sind groß, sie sind schwer und sie wirken wie aus einer anderen Welt: Kürbisse. In Ludwigsburg fand jetzt die Deutsche Meisterschaft statt. Der schwerste Kürbis in Deutschland kommt in diesem Jahr aus Bayern.

Der Züchter Michael Asam aus Adelzhausen im bayrischen Schwaben hat am Sonntag das Kürbiswiegen im Blühenden Barock in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) gewonnen.

Es reichte nicht für den Weltrekord

Sein Kürbis der Sorte „Atlantic giant“ wog genau 720,5 Kilogramm. Damit verpasste er den von Mario Weishäupl aus Bayern seit 2018 gehaltenen deutschen Rekord von 916,5 Kilogramm deutlich. „Die Größe der Kürbisse beeindruckt einfach – und die Tatsache, dass sie genauso lange zum Wachsen brauchen wie kleine Kürbisse“, sagte der Organisator des Blühenden Barocks, Stefan Hinner, der Deutschen Presse-Agentur. Auf Platz zwei landete Matthias Würsching aus Einhausen (Hessen), sein Kürbis wog 702,5 Kilogramm. Platz drei belegte Elmar Hubertus aus Marpingen-Urexweiler (Saarland) mit seinem 617,5-Kilo-Exemplar.

Das Wiegen im Rahmen der Kürbisausstellung des „Blüba“ fand in diesem Jahr wegen der Corona-Krise ohne Zuschauer statt. Die Veranstalter zeigten den Besuchern des Parks jedoch eine Auswahl der größten Exemplare. Sie taten dies an sechs unterschiedlichen Stellen der Anlage, um Hygiene und den Sicherheitsabstand zu gewährleisten. „Atlantic giant“ gilt unter Züchtern als die Kürbissorte mit dem größten Gewicht. Der aktuelle Weltrekord, den der Belgier Mathias Willemijns 2016 ebenfalls im Blühenden Barock aufstellte, liegt bei 1191,5 Kilogramm. Am kommenden Wochenende sind an gleicher Stelle die Europameisterschaften im Kürbiswiegen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von tagesschau (@tagesschau) am Okt 13, 2019 um 2:43 PDT

Kosmetikheld Kürbis: Haut und Haare natürlich pflegen

Im Herbst freuen sich viele auf warme Kürbissuppe, überall sieht man die orangen Gewächse als Dekoration. Aber Kürbis ist nicht nur ein schmackhaftes Lebensmittel, sondern auch eine echte Beauty-Wunderwaffe. Das Gemüse ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und in der Kosmetikindustrie immer präsenter.

Was von innen gut für den Körper ist, wirkt auch von außen: Die beliebten Kürbisgewächse enthalten die Vitamine A und C, außerdem eine Menge Antioxidanzien und Beta-Carotin sowie Vitamin B3, Omega-3-Fettsäuren und Ceramide. Diese Stoffe regen den Zellschutz der Haut an und stärken die Hautbarriere. Außerdem findet man in Kürbissen Alpha-Hydroxysäuren, die sonnenbedingten Pigmentflecken entgegenwirken und Zink, das entzündungshemmend wirkt. Der Kürbis ist also ein echter Beauty-Allrounder für Haut und Haar.

Hilfe! Michael Asam hat den größten!

WAYHOME studio/shutterstock.com

Kürbis ist vollgepackt mit Vitaminen

Für eine simple Gesichtsmaske für alle Hauttypen mischt man 200 Gramm pürierten Kürbis mit zwei Esslöffel braunem Zucker, einem Esslöffel Honig und 100 Gramm Naturjoghurt. Zucker und Joghurt haben einen Peelingeffekt, Honig wirkt als Feuchthaltemittel. Die Maske auf das Gesicht auftragen, etwa zehn Minuten wirken lassen und mit lauwarmem Wasser reinigen.

Trockene Haut braucht besondere Pflege: Für eine feuchtigkeitsspendende Maske 50 Gramm Kürbispüree mit einem Teelöffel Olivenöl, einem Teelöffel Honig und einem Ei vermengen, bis eine glatte Masse entsteht. Die fertige Maske kann man etwa 20 Minuten auf dem Gesicht einwirken lassen. Auch ölige Haut kann von Kürbis profitieren: Dafür Olivenöl und Honig durch einen Esslöffel Apfelessig ersetzen.

Hilfe! Michael Asam hat den größten!

Shutterstock/ Von AtlasStudio

Galerie

Luxuriöse Haarpracht dank Kürbismaske

Nicht nur die Haut profitiert von den guten Inhaltsstoffen des Kürbisses, auch Haare lieben das Gemüse. Die DIY-Maske aus 200 Gramm püriertem Kürbis, vermischt mit 100 Gramm Naturjoghurt und einem Esslöffel Honig, kann mit Haarmasken aus dem Handel mithalten. Für etwa 30 Minuten vor der Haarwäsche in die Haarlängen und Kopfhaut einmassieren und in ein Handtuch wickeln, danach normal auswaschen.

Für eine feuchtigkeitsspendende Bodybutter, die die Haut babyweich macht, in der Dusche die gleiche Menge an Kürbispüree und Kokosöl in einer Schale vermischen, auf den gesamten Körper einmassieren und abduschen.

Weiche Haut am ganzen Körper

Auch Füße und Hände können mit Kürbis gepflegt werden: Für eine herbstliche Pediküre 100 Gramm Kürbis, ein Ei und einen Teelöffel Honig vermischen und die Füße mit der Paste massieren. Für ein besonders effektives Ergebnis die Füße in alte Socken oder Frischhaltefolie wickeln – etwa 15 Minuten einwirken lassen, dann abwaschen. Für eine Handmaske das Ei durch Mandel- oder Olivenöl ersetzen und zwischen den Händen verreiben.

Gegen Trockenheit und überschüssige Hornhaut hilft ein Kürbis-Peeling für die Füße: Dafür etwa 100 Gramm Kürbis mit zwei Esslöffeln Olivenöl vermischen und so viel Salz hinzufügen, dass eine Paste entsteht. In der Dusche oder Wanne die Füße mit der Paste massieren und abwaschen.

© dpa-infocom, dpa:201004-99-822165/4 – (ncz/spot) – KT

Das könnte Euch auch interessieren