Himmlisch: Der weltbeste Waffelteig aus dem Pariser „Ritz“

Himmlisch fluffig: Der weltbeste Waffelteig aus dem Pariser Ritz
Himmlisch fluffig: Der weltbeste Waffelteig aus dem Pariser Ritz

Foto: Shutterstock/ Alena Haurylik

01.02.2021 19:30 Uhr

Du willst die leckersten Waffeln der ganzen Welt nachmachen? Wir verraten dir, wie es auch bei dir Zuhause klappt!

Warm, duftend und überzogen von einer glitzernden Schicht Puderzucker: Goldgelbe Waffeln gehören zu den absoluten Klassikern der Dessert-Kultur. Und stehen bei nicht wenigen Schleckermäulern ganz oben auf der Liste, wenn es um süße Verführung geht. Nur am Teig scheitern einige Hobby-Bäcker kläglich.

Zum Glück verrät jetzt ein absoluter Spitzen-Konditor das ultimative und weltbeste Rezept für himmlisch fluffige Wahnsinns-Waffeln. Und: kinderleicht umzusetzen ist es auch noch!

Es geht um François Perret, den Chef-Patissier des legendären Pariser „Ritz“-Hotels. Seine Waffeln gehören zu den köstlichsten überhaupt und werden international verehrt und verzehrt. Seine goldgelben Kreationen sind aber nicht nur unglaublich lecker, sondern auch ganz easy nachzumachen. In seinem neuesten Buch „Instants Sucrés au Ritz Paris“, verrät er jetzt das heißbegehrte Rezept für die süße Nachspeise.

Das brauchst du für den Waffelteig

Um die leckeren Waffeln für 5-6 Personen, in weniger als 15 Minuten, zu zaubern brauchst du folgende Zutaten:

– 340 g Eiklar
– 7,5 g feines Salz
– 55 g brauner Zucker
– 190 g Butter 
– 2,5 g Vanillepulver
– 35 cl Vollmilch 
– 310 g Weißmehl

Unser Tipp: Eine wenig Zimt im Teig macht die Waffeln besonders lecker.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Franc?ois Perret (@francoisperret)

Zubereitung der Waffeln

Zunächst gibst du das Eiklar und denen braunen Zucker in eine Rührschüssel und verquirlst das Ganze mit einem Handmixer oder einem Schneebesen zu einer fluffigen Masse. Als nächstes muss die Butter mit dem Vanillepulver in einem Topf erhitzt werden. Anschließend gibst du zu dieser Mischung die kalte Milch dazu und siebst die flüssige Masse in die Rührschüssel mit dem Eischnee. Siebe nun auch das Mehl in eine separate Schüssel und hebe den Eischnee danach vorsichtig unter das Mehl.

Dann kommt auch schon dein Waffeleisen ins Spiel: Das muss nämlich auf 200 Grad vorgeheizt werden. Sobald dein Waffeleisen heiß genug ist, kannst du deinen Teig hinein geben. Aber Achtung: Warte am besten 10 Sekunden, bevor du das Eisen schließt. Dann wartest du einige Minuten, bis deine Waffel goldbraun ist. Sobald sie fertig ist, kannst du ein bisschen Puderzucker darüber streuen oder eigene Toppings wie Schokolade, Schlagsahne oder Apfelmus verfeinern.

So peppst du deine Waffeln auf

Falls dir Schokolade, Apfelmus und Co. zu langweilig sind und du eine absolute Naschkatze bist, kannst du deine Waffeln auch ganz einfach aufpeppen. Dafür besorgst du dir einfach Obst deiner Wahl – unser Favorit sind Himbeeren und Erdbeeren – und deine Lieblingssüßigkeiten, wie zum Beispiel Schokoriegel, Kekse oder Eis. Das kannst du dann auf deine fertige Waffel geben und genießen! Diese Art Waffeln zu belegen ist sogar so beliebt, dass es mehrere Restaurant gibt, die genau diese Leckerei anbieten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Waffle Brothers 1st (@waffle_brothers)

Darauf musst du beim Waffeleisen-Kauf achten

Das beste Rezept hilft nicht wenn deine Hilfsmittel nicht gut funktioniert. Wir verraten dir, worauf du beim Kauf eines Waffeleisen unbedingt achten solltest!

Anzahl der Backflächen: Mit mehrere Backflächen sparst du beim Waffeln machen auf jeden Fall zeit, aber es nimmt auch mehr Platz in deiner Küche ein. Solltest du also nur einen knappen Stauraum haben, lässt du lieber die Finger von den größeren Modellen.

Sicherheit: Beim Kauf solltest  du zudem unbedingt aufpassen, dass dieses gängige Sicherheitsstandards erfüllt. Also das es eine Kontrollleuchte und einen wärmeisolierter Griff besitzt. Außerdem sollte das Gehäuse des Waffeleisens aus einem hitzebeständigen Material bestehen, beispielsweise aus Edelstahl. 

Beschichtung: Wer seine Waffeln nicht in Öl baden will, der sollte auch beachten, dass das Waffeleisen eine gute Beschichtung aufweist. Dann brauchst du nämlich kein oder nur wenig Öl und die Waffeln lösen sich trotzdem perfekt vom Eisen ab.

(AK)