Dienstag, 3. Mai 2011 00:26 Uhr

Hollywoodstar Christoph Waltz hat Glück gehabt

Los Angeles. Christoph Waltz (54) haderte oft mit dem Schicksal, konnte sich aber letztendlich durchsetzen.
Der Schauspieler (‚The Green Hornet‘) gewann für seine Rolle als Oberst Landa in Quentin Tarantinos ‚Inglourious Basterds‘ vor zwei Jahren einen Oscar und wurde zum international gefeierten Superstar.

Seitdem lebt der Darsteller ein neues Leben und berichtete von den großen Neuerungen: „Vor allem das, dass ich seitdem eine Anzahl von Möglichkeiten habe, die mir bis dahin verschlossen war. Das war ein nicht gewähltes Schicksal, ich habe damit immer gehadert, aber die Dinge blieben mir verschlossen. Nicht, weil man mich schlecht gefunden hat oder ich nicht wollte. Möglicherweise waren nur die Gegebenheiten anders, ich weiß nicht. Und plötzlich hat sich das alles verändert“ so der Akteur zu ‚DiePresse.com‘.

Dabei ist er bei der Auswahl der Rollen auch heute nicht wählerischer als früher: „Ich suche Filme nicht mehr oder weniger sorgfältig aus als vorher. Es ist ein Irrtum, dass Laufbahnen sich leiten, lenken oder planen lassen. Karriere ist ein Resultat. Ich kann mich nicht mit dem Resultat befassen, ich mache die Schritte, in fröhlicher Ignoranz der Karriere. Die kommt dann – oder nicht.“

Andere, so weiß der Österreicher, haben diese große Chance nicht bekommen und weniger Glück gehabt: „Sicher. Nehmen Sie Elmar Wepper: Nach dem Film mit Doris Dörrie waren alle von ihm hingerissen. Dilettantengewäsch! Denn was für ein großartiger Schauspieler Elmar Wepper ist, sieht man auch beim Dings am Wörthersee, dem ‚Schloss am Wörthersee‘. Oder gerade da! Wenn sich dann die Gelegenheit zur Herausforderung wie bei ‚Hanami‘ bietet, dann ist es plötzlich für den arglosesten Deppen erkennbar“, so der Mime.

Derzeit hält sich der Star, nach eigenen Worten, meistens in Los Angeles auf, doch Heimat ist für ihn Wien: „Ich bin in Österreich geboren und aufgewachsen, bin dort zur Schule gegangen und habe dort studiert, bin dort sozialisiert und habe dort meine neuronalen Vernetzungen verpasst bekommen. Ich bin aus Wien, aus dem 19. Bezirk – was ist dem noch hinzuzufügen?“, fragte Christoph Waltz verschmitzt.

Fotos: 20th Century Fox

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren