Donnerstag, 12. Mai 2011 08:30 Uhr

„Two and a Half Man“: Hugh Grant will Charlie Sheen nicht ersetzen

Los Angeles. Hugh Grant soll eine Rolle in ‚Two and a Half Men‘ angeboten worden sein, die er jedoch ausgeschlagen habe. Der 50-jährige britische Star soll angeblich eine Million US-Dollar pro Folge angeboten bekommen haben, wenn er die Rolle Charlie Sheens übernehmen würde. Dieser war vor einiger Zeit aus der Serie geworfen worden, weil er sich mehrfach daneben benommen hatte. Wegen „kreativer Differenzen“ habe Grant das Angebot jedoch abgelehnt.

Laut diverser Insider soll Erfinder und Produzent der Sitcom Chuck Lorre, den der Skandal-Schauspieler während ihrer öffentlichen Fehde mehrfach beschimpft hatte, die Sendung nur dann weiterführen wollen, wenn er jemanden finden kann, mit dem er ein angenehmes Arbeitsverhältnis aufbauen könne. Dabei solle er besonders nach einem Schauspieler suchen, der bisher noch nicht im TV zu sehen war.

Der Webseite ‚Deadline.com‘ berichtet ein Informant: „Chuck wird nur dann weitermachen, wenn er den richtigen Schauspieler finden kann. Es muss jemand sein, mit dem Chuck arbeiten kann. Es soll in die Richtung gehen, einen aufregenden Schauspieler zu verpflichten, der zuvor noch nie TV-Serien gemacht hat.“ Warner Bros. und Network CBS haben indes großes Interesse daran, eine schnelle Lösung für das Anliegen zu finden, um noch vor dem Ende des Jahres eine neue Staffel abdrehen zu können.

Der Informant weiter: „Jeder will die Sendung zurück, Chuck kreativ unterstützen und etwas unternehmen, womit sich die Werbefirma gut fühlt. Die einzige Sache ist die, ob die Show schnell genug wieder zum Laufen gebracht werden kann, um den Terminplan in diesem Herbst einzuhalten.“

Nachdem Sheen aus der Serie geworfen wurde, laufen die Spekulationen, welcher Star seine Rolle übernehmen könnte. Im Gespräch waren unter anderem auch Rob Lowe, Woody Harrelson, Jeremy Piven und John Stamos. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren