25.04.2020 19:22 Uhr

Hugh Jackman bemitleidet Blake Lively wegen Quarantäne mit Ryan Reynolds

Foto: Imago Images / Zuma Press

Hugh Jackman hat mal wieder seinen Kumpel Ryan Reynolds verulkt – nur wenige Tage, nachdem die beiden Hollywood-Männer einen „Waffenstillstand“ vereinbart hatten, um besser durch Corona-Hilfsmaßnahmen zu kommen. Seit knapp einem Jahrzehnt dauert die „Fehde“ zwischen den Witzbolden schon an und irgendwie wäre es auch langweilig, wenn da nicht immer wieder was Neues kommen würde.

Frauen fordern Waffenstillstand?

In einem Interview erklärte Jackman jetzt laut ‚JustJared.com‘: „Es ist nicht vorbei. Aber wir befinden uns nun mal gerade in außergewöhnlichen Zeiten“. Der australische Schauspieler fügte hinzu, dass die Frauen der beiden lustigen Streithähne für die Ruhe vor dem nächsten Sturm verantwortlich seien.

Hughs Ehefrau Deborra-Lee Furness und Ryans Liebste Blake Lively sollen den Waffenstillstand regelrecht gefordert haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Hugh Jackman (@thehughjackman) am Dez 20, 2019 um 9:02 PST

„Es muss brutal sein“

Der „Wolverine“-Star fuhr fort: „Deb hat tatsächlich zu mir gesagt, das jetzt ist eine Zeit ist, um all das zu überdenken. Und dass es vielleicht auch an der Zeit ist, eine Brücke zu bauen. Ich war nicht bereit dafür, aber dann hat Blake die Hand ausgestreckt. Blake und Deb haben dieses Ding zwischen uns also quasi vermittelt. Wir haben uns dann damit einverstanden erklärt, an einer gemeinsamen Challenge teilzunehmen“. So weit so gut. Doch einen kleinen Seitenhieb konnte sich der 51-Jährige während des Interviews dann aber doch nicht verkneifen.

„Wir haben Blake erreicht und haben auch mit ihr gesprochen. Das ist nötig, denn können Sie sich eine Quarantäne vorstellen, während der man mit Ryan im Haus festsitzt? Es muss für sie brutal sein. Wir stehen also mit ihr in Verbindung.“