Ich bin ein Star – und gut versichert!

imago images / ZUMA Wire

26.11.2020 11:35 Uhr

Sicher haben auch die großen Stars ganz alltägliche Versicherungen wie eine Haftpflichtpolice oder Kaskoversicherungen für ihr(e) Auto(s), auch ihre Häuser und Wohnungseinrichtungen sind bestimmt gut gegen alle möglichen Schäden versichert.

Ebenso sicher ist aber auch, dass sich sowohl die Versicherungsprämien als auch die Leistungen ganz erheblich von denen „normaler“ Menschen unterscheiden.

Es gibt aber noch ganz andere Sachen, die Promis gut versichern lassen!

Was versichern Stars denn alles?

Sicher, bei Prominenten ist es natürlich, je nach Vermögen und laufenden Einnahmen, wichtig, spezielle Versicherungen für Freiberufler abzuschließen. Beispielsweise sind eine Krankenversicherung und auch eine Unfallversicherung notwendig, ebenso ist eine Berufshaftpflicht anzuraten.

Je höher das Starpotential, desto unwichtiger werden aber diese alltäglichen Versicherungen, die ja prinzipiell nur Risiken abdecken, welche mit dem immensen Vermögen der wirklichen Megastars aus Film und Showbusiness kein existenzbedrohendes Risiko mehr sind. Hinzu kommen aber weitere Versicherungen, welche den Prominenten Sonderstatus im Versicherungswesen verleihen.

Je größer der Star, desto skurriler die Versicherungen!

Verständlich ist noch, dass sich Künstler vor eventuellen Unfälle absichern, indem sie einzelne Körperteile versichern, um ihre Existenzgrundlage zu sichern. Ein Pianist sollte gut versicherte Hände haben, ein Sänger kann seine Stimme versichern lassen, um im Falle eines Stimmverlustes finanziell abgesichert zu sein.

Wie hoch manche Stars sich bzw. einzelne Körperteile versichern lassen, ist aber wirklich verrückt. Bei den Megastars sind die Grenzen der Versicherungssummen nach oben nahezu offen und es gibt die skurrilsten Versicherungen.

Genauer betrachtet sind solche Versicherungen kein Novum der heutigen Zeit, hatte doch schon in den 1940er-Jahren die berühmte Schauspielerin Betty Grable ihre Beine sehr hoch versichert, auch Marlene Dietrich war bestens abgesichert.

Lloyd’s in London versichert die Megastars!

Die britische Agentur gilt als der Versicherer mit den meisten Prominenten als Kunden. Über die genauen Versicherungssummen der Stars gelangt natürlich nichts an die Öffentlichkeit. Dennoch weiß man aus unterschiedlichen Quellen, und sei es, weil die Prominenten selbst darüber sprechen, bei welchen Stars welche Körperteile besonders hoch versichert sind.

Die Millionen-Versicherungen der Megastars:

Ganz oben auf der Liste der skurrilsten Versicherungen steht definitiv Mariah Carey. Sie hat aber nicht etwa ihre Stimme, sondern ihre Beine versichern lassen, und zwar mit der unvorstellbaren Summe von einer Milliarde Dollar.

Ebenfalls bestens versicherte Beine hatte Cristiano Ronaldo, als er noch bei Real Madrid spielte. Der Verein hat jedes Bein mit 90 Millionen Pfund versichern lassen.

Der Bond-Darsteller Daniel Craig macht erst gar keine halben Sachen und hat gleich – allerdings für umgerechnet schlappe sechs Millionen Euro – seinen ganzen Körper versichert, sollte er eine Verletzung erleiden.

Auch Jennifer Lopez hat ihren gesamten Körper versichern lassen. Sie ist wohl bereit, höhere Policen zu zahlen als Daniel Craig: Hinter vorgehaltener Hand spricht man von einer Versicherungssumme über eine Milliarde Dollar. Ob Lopez und Carey sich da abgesprochen haben?

Julia Roberts hatte noch eine andere Idee und ließ kein Körperteil an sich, sondern vielmehr ihr berühmtes Lächeln versichern. Für rund 22 Millionen Dollar ist es vermutlich das wertvollste Lächeln der Welt.

Die wohl ausgefallenste Versicherung unter den Megastars hat aber wohl Gene Simmons, der Bassist der Band Kiss. Sein Zünglein ist nicht das an der Waage, sondern das am besten versicherte der Welt, die Versicherungssumme beträgt rund eine Million Dollar.

Diese Liste ließe sich schier endlos weiterführen: auch Heidi Klum, Madonna, Rihanna oder Tom Jones (Brusthaar-Versicherung!) sind nur einige der Megastars, denen bestimmte Körperteile viele Millionen wert sind.

(KTAD)