Freitag, 20. Dezember 2013 17:33 Uhr

„Im August in Osage County“: Meryl Streep als kaputte Mutter – Neuer Trailer

Ab dem 6. März 2014 können sich in der schwarzhumorigen Familien-Dramedy ‚Im August in Osage County‘ auf ein schauspielerisches Gipfeltreffen der Extraklasse freuen.

"Im August in Osage County": Meryl Streep als kaputte Mutter - Neuer Trailer

Allen voran begeistern Meryl Streep in der Rolle der Mutter Violet und Julia Roberts als deren Tochter Barbara durch ihren bissigen Schlagabtausch. Auch der Rest des Familien-Clans ist mit Ewan McGregor, Juliette Lewis, Julianne Nicholson, Benedict Cumberbatch, Abigail Breslin, Chris Cooper, Sam Shepard und Dermot Mulroney bis in die Nebenrollen hinein herausragend besetzt.

Jetzt gibt es den zweiten deutschen Trailer!

Es gibt nichts Schlimmeres als eine kaputte Familie – und nichts Schöneres, als einer kaputten Familie beim Keifen und Schimpfen zuzuschauen, so in etwa lautet die Devise von Tracy Letts, dem Autor von ‚Im August in Osage County‘. Sein Bühnenstück, das er selbst für die große Leinwand adaptierte, ist eine schwarzhumorige Dramedy, die lustvoll die inneren Mechanismen des Weston-Clans seziert, einer alles andere als typischen amerikanischen Großfamilie.

Dabei geht es um die Gräben zwischen den Generationen, den Kampf der Geschlechter – und um Fehler, deren Konsequenzen sich früher oder später nicht mehr geheim halten lassen.

"Im August in Osage County": Meryl Streep als kaputte Mutter - Neuer Trailer

Eigentlich sollte man es kaum noch für möglich halten, aber Meryl Streep gelingt es hier noch einmal und schon wieder, eine ebenso einzigartige wie grandiose Figur zu erschaffen, eine verbitterte, unberechenbare und garstige Diva, wie sie früher vielleicht von der großen Bette Davis gespielt worden wäre. Und Julia Roberts ergreift dankbar die Gelegenheit, eine von Zorn und Gram geprägte, sehr irdische Ehefrau und Mutter zu verkörpern, die meilenweit entfernt ist von ihrem lächelnden ‚Pretty-Woman‘-Image.

Die beiden Megastars werden flankiert von einem Ensemble, wie man es nur selten in ein und demselben Film bewundern darf. Von Sam Shepards intensivem Kurzauftritt als müdem Patriarchen über die gewohnt ausdrucksstarken Chris Cooper und Margo Martindale und die routinierten Charaktermimen Juliette Lewis, Ewan McGregor und Dermot Mulroney bis zu den Shootingstars Benedict Cumberbatch, Julianne Nicholson und Abigail Breslin ist der neue Film auf allen Positionen herausragend besetzt. So gerät jede Szene und jeder Schlagabtausch zu knisterndem Schauspielerkino, von dem man gar nicht genug bekommen kann.

Fotos: Tobis

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren