19.10.2008 11:23 Uhr

Im mobilen Schlafzimmer der Queen

Er bietet mehr Luxus als der exklusive Orient-Express, ist romantischer als der Trans-Siberian Express. Die Königin liebt ihn sehr und behauptet, er sei einer der wenigen Orte auf der Erde, wo sie ihre Schuhe ausziehen und sich voll ihrer Privatsphäre hingeben kann.
Prinz Philip verwendet ihn gerne als ein mobiles Büro, während Charles, der Prinz von Wales, sagt sagt, er könnte nicht mehr ohne ihn leben. Und seine Schwester Anne sagt, er sei ihre Lieblings-Form des Reisens, jetzt, wo die Royal Yacht Britannia nicht mehr in Betrieb ist. Kurz gesagt: Der Royal Train ist das Zuhause der Königin – fernab vom Zuhause. Nur wenige wissen, wie es innen aussieht und wo Lisbeth überhaupt ihr Royales Haupt zur Ruhe bettet. Der Royal Train ist gewissermaßen der Hofzug, der der Königin, seiner Familie und dem Gefolge zur Verfügung steht. Der Zug ist ein privater Zug, besteht heute aus zwei Lokomotiven und neun Wagen, die aber nicht immer alle auf einmal verwendet werden, um einen Zug zu bilden. Sie werden so zusammengestellt, wie sie benötigt werden. Die Wagen werden auch für andere Staatsoberhäupter benutzt. Der Pöbel kann sie natürlich nicht mieten. Die Königin hat auch hier ihr Schlafzimmer mit Spitzen-Kissen und gedämpfter Beleuchtung. Im angrenzenden Teil ein vollfunktionstüchtiges Badezimmer: FOTOS

x

Übrigens: Falls Her Majesty mal länger unterwegs ist – der Zug fährt nachts nicht. Er parkt an abgelegenen Gleisen, so daß den königlichen Passagieren ein ununterbrochener Schlaf garantiert ist. Nur wenige Menschen im Lande wissen, wo sich diese geheimen Haltepunkte befinden. Die sind zumeist immer noch eine Stunde vom eigentlichen Bestimungsziel entfernt, so daß für die Königin immer noch genügend Zeit bleibt zu einem gemütlichen Frühstück.

Das könnte Euch auch interessieren