20.06.2020 21:55 Uhr

In Alicia Keys‘ neuem Song geht es um Polizeigewalt

Alicia Keys hat einen neuen Song am Start - mit einem sehr ernsten und wichtigen Thema. Im Lied "Perfect Way To Die" singt sie nämlich über Polizeigewalt.

Foto: Imago Images / MediaPunch

Die Grammy-Gewinnerin erklärte, sie habe sich berufen gefühlt, den Song zu schreiben und zu singen, um sich gegen Ungerechtigkeit auszusprechen.

„So viele unschuldige Leben“

„Ich habe mich von der Musik berufen gefühlt, wie noch nie zuvor“, schrieb sie in einem Instagram-Beitrag über die Ballade. „Ich bin dem gefolgt. Es hat mich zu dem Song ‚A Perfect Way to Die‘ geführt. Der Songtitel ist so kraftvoll und herzzerreißend, weil WIR gebrochen sind, durch so viele Menschen, die zu Unrecht gestorben sind.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Alicia Keys (@aliciakeys) am Jun 18, 2020 um 9:36 PDT

Sie fuhr fort: „Natürlich gibt es KEINEN perfekten Weg zu sterben. Dieser Satz macht nicht einmal Sinn. Genauso wie es keinen Sinn macht, dass es so viele unschuldige Leben gibt, die uns aufgrund der destruktiven Kultur der Polizeigewalt genommen werden“.

Emotionaler Text

Under anderem singt die 39-Jährige: „Einfacher Spaziergang zum Laden in der Ecke / Mama hätte nie gedacht, dass sie einen Anruf vom Gerichtsmediziner bekommen würde / Sagte, ihr Sohn wurde niedergeschossen, niedergeschossen / Kannst du jetzt kommen / Tränen in ihren Augen / Kannst du dich beruhigen / Bitte Ma ‚ Kannst du dich beruhigen? „.

Keys sagte, sie habe ursprünglich „Perfect Way To Die“ geschrieben, mit dem Gedanken an den Tod von Michael Brown und Sandra Bland.