"Wollen wir Trash oder Gefühle?"Inka Bause: Ersten „Bauer sucht Frau“-Staffeln machten sie „traurig“

"Bauer sucht Frau": Inka Bause ist von Anfang an mit dabei. (stk/spot)
"Bauer sucht Frau": Inka Bause ist von Anfang an mit dabei. (stk/spot)

TVNOW / Guido Engels

SpotOn NewsSpotOn News | 08.10.2022, 14:31 Uhr

Mit überraschend deutlichen Worten hat Moderatorin Inka Bause Kritik an den ersten Staffeln ihres Erfolgsformats "Bauer sucht Frau" geübt.

Als Gesicht der RTL-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ ist Inka Bause (53) nicht wegzudenken. Dass aller Anfang jedoch schwer ist, hat die Moderatorin nun im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) preisgegeben. Im Interview übt sie unverhohlen Kritik an den ersten Staffeln des Formats. „Die ganze Mischung, die ganze Attitüde hat mir nicht gefallen“, so Bause. Das sei ihr bei einem gemeinsamen „Bauer sucht Frau“-Fernsehabend mit ihrer Mutter aufgefallen: „Meine Mutter guckte mich an, ich guckte meine Mutter an – und war sehr ratlos und traurig.“

Auch ihr selbst sei von Zuschauern heftige Kritik entgegengeschlagen: „Ich wurde ausgelacht und angegriffen. Und auf einmal hab ich gemerkt: Ich kann das nicht mehr verteidigen.“ Erstmals habe sie sich jedoch erst ab Staffel zwei getraut, ihr Missfallen gegenüber den Produzenten auszusprechen und zu sagen: „Wenn wir so weitermachen, bin ich raus.“

Es sei von ihr die Grundsatzfrage gestellt worden: „Wollen wir Trash oder wollen wir Gefühle?“ Für sich hatte sie diese Frage längst beantwortet: „Ich möchte die wahre Liebe zeigen und nicht Sex in der ersten Nacht und Besamungshandschuhe und Gespräche, bei denen alle bis zum Ellenbogen in Kühen stecken.“ Glücklicherweise, so die Moderatorin, stieß sie mit ihren Worten auf offene Ohren und „seitdem sind wir auf dem richtigen Weg“, ist sich Bause sicher. Am 10. Oktober 2022 geht „Bauer sucht Frau“ bei RTL (auch via RTL+) in seine bereits 18. Staffel.

Bei „Das Supertalent“ wollte sie gehen

Noch über ein anderes bekanntes TV-Format hat Bause in dem Interview gesprochen. 2015 gehörte sie in der neunten Staffel von „Das Supertalent“ der dreiköpfigen Jury an. Es sei „keine leichte Zusammenarbeit“ mit Dieter Bohlen (68) gewesen, wie Bause nun verrät. „Dieter Bohlen kannte ich vorher nicht persönlich. Ich habe mich neben ihn gesetzt, meine Frau gestanden und es keine Sekunde bereut.“

Jedoch sei ihr relativ schnell klar geworden, dass es einfach nicht passt. „Es ist wie in der Liebe. Wenn man entschieden hat, sich zu trennen, sollte man dabei auch bleiben. Es gab ja einen Grund dafür. Aber auch in der Liebe sind die Wege unergründlich.“ In Staffel zehn wurde sie daraufhin von Victoria Swarovski (29) abgelöst, das dritte Jurymitglied blieb Bruce Darnell (65).